fbpx
Köln.Sport

Nach Hector und Horn – Wer bleibt noch?

Jonas Hector setzt mit seiner Vertragsverlängerung ein Zeichen. Wie stehen nun die Chancen, dass weitere Leistungsträger bleiben?
Wechselgedanken?

Gehen Salih Özcan, Marcel Risse und Leo Bittencourt (v.l.) mit dem FC in die 2- Liga? (Foto: imago/Sven Simon)

Es war die Hammer-Meldung nach dem Wochenende: Jonas Hector, unter Jogi Löw in der Nationalmannschaft gesetzt, von Champions-League-Teams umworben, geht mit dem 1. FC Köln auch den Weg in die zweite Liga. Die Fans überschlugen sich in den sozialen Netzwerken mit Lobeshymnen für die Entscheidung des 27-Jährigen. Drei Tage später legte Timo Horn nach, auch er bekennt sich zum FC! Bleiben nun womöglich auch andere Wackelkandidaten? Köln.Sport wagt eine Prognose!

Frederik Sörensen

In der vergangenen Saison noch ein konstanter Stabilisator, machte der Däne in dieser Spielzeit vor allem in der Rückrunde unter Stefan Ruthenbeck eine schlechte Figur. Auf der rechten Abwehrseite dürfte er ohnehin in der zweiten Liga mangels Offensiv-Qualitäten nicht gefragt sein.

Köln.Sport-Prognose: Ein Wechsel ist wahrscheinlich. Bei einem entsprechenden Angebot wäre eine Trennung in beiderseitigem Interesse.

Dominique Heintz

Der Linksfuß ist aus der Innenverteidigung nicht mehr wegzudenken. Dank seiner guten Leistungen ist der 24-Jährige (Vertrag bis 2021) allerdings gefragt. Es halten sich Gerüchte, dass Dortmund und Schalke 04 Heintz verpflichten wollen.

Köln.Sport-Prognose: Trotz der Qualität von Heintz könnte der Effzeh einen Abgang verschmerzen. Mit Lasse Sobiech steht ein Ersatzmann bereit. Bei einem Angebot über Marktwert (7,5 Mio.) stehen die Zeichen auf Abschied.

Jannes Horn

Jörg Schmadtke legte im Sommer 2017 satte sieben Millionen Euro für den Youngster aus Wolfsburg hin – gelohnt hat sich das bislang nicht. Unter Stefan Ruthenbeck spielte Horn kaum eine Rolle, ob Markus Anfang auf das Talent setzt, ist ungewiss.

Köln.Sport-Prognose: Das erste Jahr verlief enttäuschend, dennoch hat Horn unter dem neuen Trainer eine Chance verdient. Auch eine Leihe könnte eine Option sein.

Milos Jojic

Die letzten Spiele verfolgte der Serbe von der Tribüne, da Stefan Ruthenbeck für Jojic nicht einmal einen Platz auf der Bank vorsah. Ein Wink mit dem Zaunpfahl oder nur eine Momentaufnahme? Zufrieden dürfte der 2015 aus Dortmund gekommene Mittelfeldspieler jedenfalls nicht sein.

Köln.Sport-Prognose: Licht und Schatten wechseln sich bei Jojic regelmässig ab. Weil mit Özcan, Höger, Koziello die Zentrale gut besetzt ist, ist Jojic verzichtbar. Er trägt läuft ab Sommer mit einem anderen Logo auf der Brust auf.

Leo Bittencourt

Die Tränen, die der Flügelflitzer nach der Partie gegen Schalke vergoss, wirkten ehrlich. Doch sie werden trocknen und Bittencourts Berater dürfte einige Anrufe von interessierten Klubs erhalten. Ob der 24-jährige Deutsch-Brasilianer dem ungeachtet bereitwillig den Gang in die zweite Liga antritt, ist kaum vorherzusagen.

Köln.Sport-Prognose: Der FC dürfte großes Interesse haben, Bittencourt (Vertrag bis 2021) zu halten. Er verkörpert spielerische Qualität – genau davon wünscht sich Armin Veh laut eigener Aussage für den zukünftigen Kader mehr. Bei Bittencourt geht der FC an seine Schmerzgrenze.

Marcel Risse

Lange verletzt kam der gebürtige Kölner 2017/18 nicht so richtig in Tritt. Dennoch wird Anfang für ihn auf dem rechten Flügel eine tragende Rolle vorsehen. Risse verlängerte im Januar 2017 seinen Vertrag langfristig, im Fan-Lager können sich nur wenige vorstellen, den Blondschopf in Zukunft nicht mehr im Trikot mit der Nummer 7 durchs RheinEnergieStadion sprinten zu sehen.

Köln.Sport-Prognose: Seit 2013 schnürt Risse in seiner Geburtsstadt die Fußballschuhe, daran wird sich auch in der kommenden Saison nichts ändern. Auf Freistoßtore á la Risse dürfen sich Fans auch in der zweiten Liga freuen.

Yuya Osako

Der japanische Nationalspieler hat sich seit seinem Wechsel nach Köln (2014) trotz Startschwierigkeiten gut entwickelt. Mit vier Toren in 23 Spielen stockte die Entwicklung aber in dieser Spielzeit. Für Osako könnte ein Wechsel zu einem Bundesligisten oder in die J-League interessant sein.

Köln.Sport-Prognose: Es wird spannend zu beobachten sein, wie sich Osako bei der WM präsentiert. Überzeugt der Japaner in Russland, darf der FC mit lukrativen Angeboten rechnen. Ein Wechsel ist wahrscheinlicher als ein Verbleib.

Jhon Cordoba

Was macht der 1. FC Köln mit seinem 17-Millionen-Fehleinkauf? Diese Frage dürfte im Geißbockheim heftig diskutiert werden. Fakt ist, mit Terodde hat Veh im Winter einen Mittelstürmer – auch mit Blick auf die zweite Liga – geholt. Cordoba würde auch nächstes Jahr einen schweren Stand haben.

Köln.Sport-Prognose: Die Interessenten für Cordoba dürften nicht gerade Schlange stehen. Am meisten Sinn macht wohl eine Leihe. Bei einem anderen Verein könnte der Kolumbianer bei Null anfangen und der Effzeh hätte einen seiner Top-Verdiener erst einmal von der Gehaltsliste.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.