fbpx
Köln.Sport
News Ticker

„Mir stonn zo Dir, FC Kölle“

Am Montag steht endlich das erste FC-Heimspiel der neuen Saison bevor. Kurz vor Spielbeginn werden dann wieder knapp 50.000 Menschen die FC-Hymne der Höhner intonieren. Den Ursprung der schönsten Vereinshymne in ganz Deutschland kennen allerdings nur die wenigsten…
FC-Hymne

Wenn kurz vor Spielbeginn die FC-Hymne ertönt, erheben sich die Kölner Fans nicht nur auf der Südkurve von ihren Platzen (Foto: imago/Jan Huebner)

Es ist der Moment, auf den jeder FC-Fan bei Heimspielen in Köln-Müngersdorf wartet. Etwa fünf Minuten vor Spielbeginn wird es ruhig im Stadion, die erfahrenen Dauerkartenbesitzer greifen schon mal routiniert zu ihren Fan-Schälen und dann erklingt sie auch schon: Die ohne Zweifel schönste Vereinshymne der Nation. Gänsehaut – auch beim 100. Stadionbesuch.

Text, Melodie, Harmonie – „Mir stonn zo Dir, FC Kölle“ von den Höhnern scheint dem Effzeh auf den Leib geschneidert. Doch was die wenigsten wissen, der Song basiert nicht nur auf einem schottischen Volkslied, die FC-Version gleicht musikalisch nahezu eins zu eins der Version der schottischen Band „Runrig“ (hier gehts zum Original)

Wie aus „Loch Lomond“ die FC-Hymne wurde

In den schottischen Legenden geht die Entstehung des Folk-Songs „Loch Lomond“, der Vorbild für die „kölsche“ Version war, bis ins 18. Jahrhundert zurück. Im Originaltext geht es darum, dass ein dem Tod entkommener Mann über die High Road (den Weg über die Berge) nach Hause geht, während sein hingerichteter Freund nur über die Low Road zu seiner Liebsten kommen kann – den Weg der Toten durch die Unterwelt.

Im Lied (Text siehe unten) klagt er sein Lied darüber, dass er seine Geliebte wohl niemals mehr an den schönen Ufern von Loch Lomond, Schottlands größtem See, wiedersehen wird. „Loch Lomond“ wurde im 19. und 20. Jahrhundert immer wieder von verschiedenen Folkbands und anderen Künstlern (u.a. AC/DC) interpretiert. Eine der bekanntesten Versionen lieferte die Band „Runrig“ 1979.

Die Runrig-Version stand dann auch Pate für das Lied der Höhner, das knapp 20 Jahre später, am 13. Februar 1998, anlässlich des 50. Geburtstages des 1. FC Köln beim Flutlicht-Heimspiel gegen den HSV (1:2) zum ersten Mal durchs Müngersdorfer Stadion schallte. Getextet hat das Lied Franz Martin, bis 1999 Mitglied der Höhner. Im kölschen Text geht es selbstverständlich nicht um den schottischen See, sondern um den Zusammenhalt aller FC-Fans und deren Liebe zum 1. FC Köln.

Hier Originaltext & FC-Hymne im Vergleich:

MER STONN ZO DIR FC KÖLLE SONGTEXT

Iehrefeld, Raderthal, Nippes, Poll, Esch, Pesch un Kalk
Üvverall jitt et Fans vom FC Kölle
En Rio, en Rom, Jläbbisch, Prüm un Habbelrath
Üvverall jitt et Fans vum FC Kölle.

Freud oder Leid, Zokunft un Verjangenheit
E Jeföhl dat verbingk – FC Kölle
Ov vür ov zoröck – neues Spell heiß neues Jlöck
E Jeföhl dat verbingk – FC Kölle

Mer schwöre dir he op Treu un op lehr:
Mer stonn zo dir FC Kölle
Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer
Halde immer nur zo dir FC Kölle!

Ov jung oder alt – ov ärm oder rich
Zesamme simmer stark FC Kölle
Durch dick un durch dünn – janz ejal wohin
Nur zesamme simmer stark FC Kölle

3x

Mer schwöre dir he op Treu un op lehr:
Mer stonn zo dir FC Kölle
Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer
Halde immer nur zo dir FC Kölle!

LOCH LOMOND SONGTEXT

By yon bonnie banks and by yon bonnie braes
Where the sun shines on Loch Lomond
Where me and my true love spent many happy days
On the bonnie bonnie banks of Loch Lomond

‚Twas there that we parted in yon shady glen
On the steep steep sides of Ben Lomond
Where in purple hue the Hieland hills we view
And the moon glints out in the gloaming

You’ll take the high road and I’ll take the low road
And I’ll be in Scotland before you
Where me and my true love will never meet again
On the bonnie bonnie banks of Loch Lomond

Where wild flowers spring and the wee birdies sing
And in sunshine the waters are sleepin‘
But the broken heart it kens nae second spring
Though resigned we may be while we’re greetin‘

You’ll take the high road and I’ll take the low road
And I’ll be in Scotland before you
Where me and my true love will never meet again
On the bonnie bonnie banks of Loch Lomond

LOCH LOMOND SONGTEXT ÜBERSETZUNG

An den schönen Ufern und den schönen Hängen
Wo die Sonne hell scheint auf den Loch Lomond.
Wo ich und meine Liebste immer sein wollen
An den schönen, schönen Ufern des Loch Lomond.

(Refrain:)

Oh, du nimmst die obere, und ich nehm‘ die untere Straße,
Und ich werde vor dir in Schottland sein;
Doch ich und meine Liebste, wir treffen uns nie wieder
An den schönen, schönen Ufern des Loch Lomond.

Es war dort, wo wir uns trennten im schattigen Glen,
An der steilen steilen Seite des Ben Lomond,
Wo wir Im purpurnen Schimmer die Highlands sahen
Und der Mond heraufzog im Zwielicht.

(Refrain)

Die kleinen Vögel singen und die Wildblumen sprießen,
Und im Sonnenschein schläft das Wasser;
Doch das gebrochene Herz kennt keinen zweiten Frühling,
Es umweht uns die Trauer, wenn wir grüßen.