Köln.Sport

Köln-Galopp: Star-Jockey siegt auf Fox Champion

Englischer Galopper siegt mit Top-Jockey Oisin Murphy, einem der international besten Reitern, vor 10.000 Besuchern das 34. Mehl-Mülhens-Rennen. Gastpferde dominieren den Kölner Klassiker von Platz 1 – 7.
Rennbahn

Fox Champion (Mitte) unter Oisin Murphy war nicht zu schlagen (Foto: Kölner Renn-Verein)

Der 54:10 Mitfavorit Fox Champion aus dem englischen Rennstall von Trainer Richard Hannon hat am Sonntag das 34. Mehl-Mülhens-Rennen in Köln gewonnen. Mit dem irischen Jockey Oisin Murphy (23) setzte sich der dreijährige Hengst vor 10.000 Zuschauern in dem mit 153.000 Euro dotierten Klassiker über 1.600 Meter Start-Ziel gegen Arctic Sound (Joe Fanning) und dem Favoriten Great Scot (Richard Kingscote) durch.

„Mein Pferd hat sich seit dem letzten Sieg nochmals verbessert. Der Rennverlauf war heute für ihn maßgeschneidert. Ich hatte ein Traum-Rennen von der Spitze aus“, so Murphy. Rennbahn-Geschäftsführer Philipp Hein: „Es ist eine besondere Ehre für uns, dass die Mehl-Mülhens Stiftung den Kölner Klassiker seit 34 Jahren unterstützt. Unser Dank gilt ebenso dem Medienhaus DuMont Rheinland für die Übernahme des Renntages Boxenstopp, Autoshow und Pferderennen, der in diesem Jahr zum achten Mal stattgefunden hat.“

Favorit Colomano gewinnt den Preis des Medienhauses DuMont Rheinland

Mit dem Sieg des 18:10 Favoriten Colomano endete der Preis des Medienhauses DuMont Rheinland. In dem mit 25.000 Euro dotierten Listenrennen über 2.200 Meter gewann der von Markus Klug trainierte Fünfjährige des Stalles Reckendorf nach einem Rennen aus dem Vordertreffen sicher gegen den ungarischen Außenseiter Esti Feny. Im Sattel des Siegers strahlte Jockey Adrie de Vries und landete Tagestreffer Nummer 3.

Dreifach-Sieger Adrie de Vries als Turfpersönlichkeit des Jahres geehrt

Erst gewann Jockey Adrie de Vries drei Rennen im Sattel von Panama Papers, Diamanta und Colomano für Championtrainer Markus Klug (Rath-Heumar). Ebenfalls erfuhr der 49-jährige Niederländer eine besondere Ehrung. De Vries wurde von den Mitgliedern des Galoppclub Deutschland, der mit über 150 Mitgliedern größten Besitzergemeinschaft des deutschen Galopprennsports, zur Turfpersönlichkeit des Jahres gewählt und im Rahmen des Renntages feierlich geehrt.

Ein glücklicher Gewinner hatte den Einlauf Astone Man, Tjerk, Contendit und Hope Solo im 3. Rennen des Tages richtig getippt und konnte sich über diese Top-Quote freuen.

Faszinierende Hüte im Weidenpescher-Park

Hüte spielten am Sonntag auf der Kölner Galopprenbahn eine besondere Rolle, ob bei den großen oder kleinen Besuchern. Ein Hutwettbewerb fand in diesem Zusammenhang großen Anklang bei den weiblichen Gästen. „Unsere Stifterin Maria Mehl-Mülhens liebte Pferde und machte sich gerne für Renntage zurecht“, erläuterte Dr. Günter Paul, Vorsitzender der Mehl-Mülhens-Stiftung und ehemaliger Vertrauter von Maria Mehl-Mülhens. „Das i-Tüpfelchen für jedes Outfit war der Hut.“

Die nächste Galoppveranstaltung im Weidenpescher Park findet am Pfingstmontag, 10. Juni, ab 13.30 Uhr mit einem weiteren sportlichen und gesellschaftlichen Höhepunkt statt. Sportliches Highlight ist dann das mit 70.000 Euro Preisgeld dotierte Sparkasse KölnBonn – Union-Rennen. Eine der wichtigsten Derbyvorprüfungen der deutschen Turfsaison findet in diesem Jahr zum 184. Mal statt, wendet sich an dreijährige Pferde.und führt über 2.200 Meter.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.