Köln.Sport

Klassikerpremiere für Poldi

Quelle: Imago

Der Moment, an dem Lukas Podolski erstmals die Kapitänsbinde der deutschen Nationalmannschaft tragen durfte. Nach der Auswechslung von Mario Gomez war er beim Test gegen die Ukraine für sieben Minuten Spielführer der Löw-Elf.

Am Freitag saß er zunächst nur auf der Bank, heute abend wird Lukas Podolski von Anfang an die linke offensive Seite in der Nationalelf beackern. Für ihn ist es der erste Klassiker zwischen Deutschland und der Niederlande. Das letzte Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen den ewigen Rivalen aus den Niederlanden ist lange her: 2005 trat die damalige Klinsmann-Elf in Rotterdam gegen ein starkes „Oranje“ an und holte nach 0:2-Rückstand ein 2:2-Remis.

Nicht dabei damals: Lukas Podolski. Für den 26-jährigen wird es demnach eine Premiere geben – erstmals darf „Poldi“ in dem prestigeträchtigen Klassiker Deutschland gegen die Niederlande den Adler auf der Brust tragen.

Tragen durfte der Kölner auch beim Test in der Ukraine etwas: Für sieben Minuten hatte Lukas Podolski nach der Auswechslung von Mario Gomez die Ehre, die Kapitänsbinde am Arm zu tragen.

Zwar war der FC-Star dort noch von der Bank gekommen – beim Spiel in Hamburg wird der 94-fache Nationalspieler wieder auf der bewährten linken Offensivposition in der Startaufstellung stehen.

In der stürmisch ausgerichteten Formation der Nationalelf (Joachim Löw schickt mit Gomez und Klose wohl beide Torjäger auf das Feld) strebt Podolski sicherlich sein 44. Länderspieltor an. Damit würde der Kölner an DFB-Ehrenspielführer Uwe Seeler vorbeiziehen.

Nach Einsätzen wird „Poldi“ mit zwei Legenden des deutschen Fußballs gleichziehen: Sepp Maier und Karl-Heinz Rummenigge haben beide jeweils 95 Länderspiele aufzuweisen – dieselbe Anzahl wird Lukas Podolski nach dem Klassikerkick in Hamburg auch auf dem Konto haben.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.