Köln.Sport

Keine Revanche gegen Macklin

Quelle: imago

Felix Sturm ist seit 2007 amtierender WBA-Champion im Mittelgewicht.

Mit einem umstrittenen Urteil setzte sich Felix Sturm gegen Matthew Macklin in der Lanxess-Arena durch. Die angebotene Chance zur Revanche schlug der Brite jetzt aus. Ende Juni bezwang Felix Sturm Herausforderer Matthew Macklin durch eine umstrittene Punktentscheidung. Noch im Ring bot der WBA-Superchampion dem Briten nach dessen beeindruckender Leistung einen sofortigen Rückkampf an. Leider wird es vorerst nicht dazu kommen.

Dem 29 Jahre alten Briten sei das Angebot für eine sofortige Revanche am 25. November in Köln nicht gut genug gewesen, teilte Sturm-Manager Roland Bebak der „Welt“ mit. „Wir haben ihm auch noch 40 Prozent mehr Geld geboten als für den ersten Kampf. Ich kann Macklins Haltung absolut nicht nachvollziehen“, so Bebak.

Der Termin in der Kölner Lanxess-Arena soll aber bestehen bleiben. Bebak verhandelt nach eigenen Angaben mit „zwei Hochkarätern“ als Ersatz für den abgesprungenen Macklin.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.