Köln.Sport

Jubiläum mit Hätz

Nach dem SC Colonia feiert ein weiterer Kölner Traditionsverein 2017 sein 111-jähriges Bestehen. Der KTHC RW Köln steht seit Jahrzehnten für Spitzensport, besticht aber auch durch soziale Verantwortung!
Lara May und Team

Beim Hockey-Training herrscht immer gute Laune (Foto: Lara May / RW Köln)

„Et läuf beim KTHC“, könnte der geneigte Fan von Rot-Weiss Köln zum 111-jährigen Jubiläum salopp sagen. Die Hockey-Herren sind deutschlandweit das Nonplusultra, gewannen dieses Jahr nicht nur die Deutsche Meisterschaft, sondern auch erstmals in der Vereinshistorie die Euro Hockey League. Und auch die Damen gehören zu den Besten ihrer Zunft. Die Tennisabteilung kann sich ebenfalls sehen lassen: Die Herren haben sich jüngst in der 1. Bundesliga behauptet und mit Dustin Brown und Oscar Otte spektakuläre Spieler in ihren Reihen.

Sportlich gesehen sorgt der KTHC also für jede Menge positive Schlagzeilen. Doch Erfolg definiert der 1906 gegründete Verein nicht nur über seine Athleten. Seit mehreren Jahren setzen sich die Müngersdorfer für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche ein, darunter auch viele Flüchtlinge. „Wir wollen neue Perspektiven schaffen, das oft verlorene Gemeinschaftsgefühl und die Bewegungsfreude wieder in den Vordergrund rücken“, sagt Lara May, selbst Hockeyspielerin beim KTHC und nun als Trainerin beim Projekt mit dabei.

Anschluss durch Sport

Angefangen hat alles 1997, als der ehemalige Tennisprofi Carl-Uwe Steeb den Clean Winners e. V. gründete, um sozial benachteiligten Kindern in Deutschland vor allem durch den Sport die Chance auf ein besseres Leben zu bieten. Als das bundesweite Projekt, unter anderem mit Standort in Köln, 2014 auslief, herrschte Einigkeit bei Rot-Weiss: Es muss eine Nachfolge-Initiative geben! Gesagt, getan – durch das Engagement von Kerstin Scarponi-Seitz und Carolin Staunau entstand der Verein Rot-Weiss Hätz for Kids.

„Damals gab es die Idee, den rein sportlichen Ansatz von Clean Winners um einen schulischen Aspekt zu erweitern. Deswegen bieten wir zum Beispiel auch Hausaufgabenbetreuung und ein Nachmittagsprogramm an“, erzählt Lara May. Die 23-jährige Studentin an der Sporthochschule ist selbst seit über eineinhalb Jahren dabei und arbeitet als Pressesprecherin für Hätz for Kids. Am meisten Spaß macht ihr aber die Arbeit mit den Kindern, mit denen sie zweimal die Woche auf dem Platz steht und Hockey-Training absolviert. Laufen, spielen, gemeinsam Spaß haben, das steht im Vordergrund der Übungseinheiten, in der Werte wie Teamfähigkeit und Fairness ebenso gefördert werden wie das Vertrauen in das eigene Können.

„Die Kinder kommen aus sozial schwachen Familien, bekommen oft zu Hause keine Unterstützung“, macht Lara May auf den Umstand aufmerksam, dass für viele Teilnehmer allein die ihnen zugeteilte Aufmerksamkeit schon etwas Besonderes ist. Am beliebtesten ist bei den Kids das Mittwochstraining, denn im Anschluss gibt es immer ein gemeinsames Mittagessen. „Dabei kommen sie auf andere Gedanken und können abschalten. Die Flüchtlingskinder finden Anschluss und lernen die Sprache, denn bei uns wird nur Deutsch gesprochen“, erzählt May.

Konzept geht auf

Neben Hockey- und Tennistraining sind auch die Hausaufgabenbetreuung und das Nachmittagsprogramm sehr beliebt. Zusätzliche Highlights sind für die Kinder einmalige Ausflüge, beispielsweise zu den Ruhr Games oder in den Hochseilgarten. Finanziert wird das alles durch Spenden und die freiwillige Aufstockung des Mitgliedsbeitrages der Vereinsangehörigen von Rot-Weiss Köln. Hinzu kommen einmalige Events und Aktionen, die der Hätz for Kids e. V. organisiert und mithilfe des KTHC durchführt.

„Es ist alles sehr eng verbunden und daher auch sehr familiär“, erklärt May die enge Zusammenarbeit. „Alle, die sich für Hätz for Kids engagieren, kommen aus dem Verein.“ Ein weiterer Kooperationspartner ist die Elsa-Brandström-Realschule, in der die Hausaufgabenbetreuung stattfindet. Drei Jahre nach dem Start des Projektes steht Hätz for Kids allerdings vor einem Problem: Die Teilnehmerzahlen sind in der jüngsten Vergangenheit zurückgegangen.

Das jedoch kann May angesichts des Grundes für den Teilnehmerschwund verschmerzen: „Der Großteil der Gruppe hat den ersten großen Schritt der Integration geschafft und einen Platz im Deutschkurs, einen Schulplatz oder einen Ausbildungsplatz bekommen. Es ist schön, dass wir mit unserem Sportangebot eine kleine Hilfe leisten konnten, dass sie in der Gesellschaft angekommen sind“, freut sie sich und hofft gleichzeitig auf neuen Zulauf. Interessierte können mittwochs um 11 Uhr einfach zum Trainingsgelände des KTHC kommen oder sich per Mail melden (medien@rotweiss-haetzforkids.de).

Hätz for Kids

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.