Köln.Sport

Hector, der Sparsame

Eine neue Studie der Investitionsplattform „Bondora“ hat nun veröffentlicht, wieviel Geld die Deutschen Nationalspieler für Autos und Immobilien ausgeben. In dieser Statistik liegt Jonas Hector weit hinter seinen Kollegen zurück.
Hector

Auch was teure Autos angeht bescheiden: FC-Kapitän Jonas Hector. (Foto: imago/Herbert Bucco)

„Wofür geben die Fußballer eigentlich ihre ganzen Millionen aus?“, werden sich sicher viele Fans beim Blick auf die Gehaltszahlen der Nationalspieler fragen. Während der durschnittliche Nationalspieler im Jahr rund sechs Millionen Euro verdient, liegt das Jahreseinkommen einer durchschnittlichen Person in Deutschland bei etwa 43.000 €. Bei den Autos (etwa 111.000 € zu 20.000 €) und den Preisen für das durchschnittliche Haus (etwa 5,3 Mio. € zu 360.000 €) sind die Unterschiede erwartungsgemäß ebenfalls enorm.

Dass jedoch nicht jeder Nationalspieler gleich viel Wert auf teure Autos und schicke Häuser legt. Die Investitionsplattform „Bondora“ hat nun Einzelbeispiele offen gelegt – und liefert sowohl spannende Zahlen als auch drastische Unterschiede.

Hector fährt Ford

Die größten lassen sich beim Blick auf die Fahrzeuge der Profis feststellen. Toni Kroos fährt mit einem Jahreseinkommen von zehn Millionen Euro einen Ferrari für über 220.000 €, Borussia Dortmunds Marco Reus fährt (mittlerweile mit Führerschein) einen Aston Martin-Luxusschlitten für fast 250.000 €, schließlich verdient er jährlich auch etwa acht Millionen Euro.

Da kann Kölns Nationalspieler nicht mithalten – und kennt man die bescheidene Art des Saarländers, kann man davon ausgehen, das will er auch gar nicht. Hectors fahrbarer Untersatz ist ein Ford Focus im Wert von rund 20.000 €, er könnte sich mit seinem Jahresgehalt von etwa drei Millionen aber sicherlich noch teurere Karossen leisten. Der Focus ist das mit sehr großem Abstand günstigste Auto der aufgeführten Profis.

Auch bei Immobilien weit hinten

Auch auf teure Immobilien legt der FC-Kapitän offenbar keinen Wert. Während Thomas Müller (Immobilienwert: 3,3 Mio. €), Sami Khedira (4 Mio. €) oder Topverdiener Manuel Neuer (10 Mio. €) in Häuser und Grundstücke investieren, besitzt Hector mit schätzungsweise rund zwei Millionen Euro auch in dieser Kategorie den hintersten Rang. Dass der Nationalspieler seit Jahren zu den kontinuierlichsten Stützen der Löw-Elf zählt zeigt aber auch, dass der Bundestrainer keinen großen Wert darauf legt, in welchem Auto seine Stars zum Training kommen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.