Köln.Sport

Haie zeigen positive Reaktion

Ebnete den Weg zum Kölner Erfolg: Haie-Center Mike Iggulden. Foto: imago/Thomas Zimmermann

Ebnete den Weg zum Kölner Erfolg: Haie-Center Mike Iggulden.
Foto: imago / Thomas Zimmermann

Der KEC bleibt weiter auf Kurs Aufholjagd. Im Heimspiel gegen Schwenningen gelang den Kölnern ein wichtiger 3:1-Erfolg.

Nach der 1:4-Niederlage in München forderte Haie-Coach Niklas Sundblad: „Wir haben in München nicht gut genug gespielt, deshalb müssen wir gegen Schwenningen eine Schippe drauflegen.“ Seine Mannschaft nahm sich die Worte ihres Trainers zu Herzen und setze diese in die Tat um.

Die erste gefährliche Situation konnten die Haie, bei denen Sebastian Uvira sein Heimdebüt feierte, noch unbeschadet überstehen. Chris Minard saß auf der Strafbank, als Nick Palmieri frei vor Haie-Keeper Danny aus den Birken auftauchte. Der KEC-Goalie konnte aber die Führung der Gäste vereiteln. Wieder komplett gelang den Haien durch Mike Iggulden in der fünften Spielminute nach Vorarbeit von Jamie Johnson der Führungstreffer. Zwei Minuten vor dem Drittelende schlugen die Gastgeber erneut zu: Mit zwei Mann mehr auf dem Eis erzielte Alex Sulzer per Schlagschuss das 2:0.

Im zweiten Abschnitt mussten die Haie dann den Anschlusstreffer hinnehmen. Dan Hacker ließ aus den Birken bei einem Konter mit einem präzisen Schuss keine Chance. In Folge ging das rasante Spiel hin und her – einen weiteren Treffer konnten sich beide Teams jedoch nicht erarbeiten. So ging es in eine spannende Schlussphase, in der die Wild Wings sich gute Möglichkeiten herausspielten. Immer wieder scheiterten die Schwenninger an der sicher stehenden Kölner Defensive.

Schlussendlich war es Ryan Jones, der die Haie-Fans in der 60. Minute erlöste: Der Neuzugang schob den Puck ins von Pätzold verlassene Gästetor. Die 14.152 Zuschauer in der Lanxess-Arena waren deutlich erleichtert, denn der Sieg war den Domstädtern nicht mehr zu nehmen.

„Es war ein wichtiger Sieg, den wir uns mit einer sehr guten Teamleistung verdient haben. Wir haben defensiv sehr gut agiert und sind auch in Druckphasen der Wild Wings cool geblieben“, erklärte Haie-Coach Niklas Sundblad nach dem Spiel. Durch den Sieg konnte sich der KEC in der DEL auf Tabellenplatz elf vorschieben. Einer der ersten Gratulanten zum Sieg war Lukas Podolski. Der Profi vom FC Arsenal ließ es sich nicht nehmen, den Haie-Profis noch in der Kabine zum Sieg zu gratulieren.

 

Weiter geht es für die Haie in der DEL bereits am Mittwoch. Dann gastieren die Eisbären Berlin, Tabellennachbar des KEC, in Deutz.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.