Köln.Sport

Haie: Rückschlag in Spiel Eins

Am gestrigen Dienstag haben die Kölner Haie ihr erstes Halbfinal-Spiel bei den Adlern Mannheim absolviert. Nach intensivem Kampf mussten sie sich jedoch knapp geschlagen geben.
Haie

Nichts zu holen gab es für die Kölner Haie in Spiel Eins bei den Adlern Mannheim. (Foto: imago images/Eibner)

Zuschauer, die es am gestrigen Dienstag zu spät vor den Fernseher oder in die Arena selbst geschafft hatten, bekamen gar überhaupt keinen Treffer zu sehen. Bereits nach 43 Sekunden brachte Benjamin Smith das beste Hauptrundenteam mit 1:0 in Führung – ein Blitzstart, von dem sich die Kölner auch in der Folge nicht mehr erholen sollten. Dennoch zeigten die stark ersatzgeschwächten Kölner, die zusätzlich noch ohne Stammtorhüter Gustaf Wesslau auskommen mussten, eine gute Leistung und bereiteten dem großen Favoriten aus Mannheim deutlich mehr Probleme, als es dieser wohl selbst erwartet hätte.

„Wir treten gegen die beste Mannschaft der Liga an, jeder Spieler muss mitziehen“, sagte Coach Dan Lacroix vor dem Spiel, und konnte sich der Leistung seiner Schützlinge sicher sein. Vor rund 13 600 Besuchern in der Mannheimer SAP-Arena machten die Kölner ein sehr gutes Auswärtsspiel. „Wir haben gut gespielt und sind selbstbewusst an die Sache heran gegangen“, sagte Wesslau-Vertreter Hannibal Weitzmann, der ein starkes Spiel zeigte, gegenüber dem weltklasse aufspielenden Mannheim-Goalie Dennis Endras allerdings den Kürzeren zog.

Auch ohne viele Tore hatte das Spiel alles, was man sich für eine Playoff-Partie wünscht: Schöne Spielszenen, Spannung bis zum Ende und hitzige Emotionen. Ein perfektes Omen für die Serie, die im Idealfall natürlich wie auch schon die Runde zuvor über sieben Spiele gehen soll. Die nächste Möglichkeit, dies zu realisieren, haben die Haie bereits am kommenden Freitag. Dann treten die Adler Manneheim um 19.30 Uhr in der LANXESS arena an.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.