Köln.Sport

Grünes Band für Crocodiles

Der Nachwuchs der Cologne Crocodiles freut sich über eine Förderprämie des DOSB Foto: Petro Cologne Photography

Der Nachwuchs der Cologne Crocodiles freut sich über eine Förderprämie des DOSB
Foto: Petro Cologne Photography

Der All-American Football Club Cologne wird für seine herausragende Talentförderung ausgezeichnet. Bereits im 28. Jahr in Folge verleiht der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) gemeinsam mit der Commerzbank das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“. Mit der Auszeichnung ist eine Förderprämie in Höhe von 5.000 Euro verbunden, die auch 2014 an 50 Vereine aus ganz Deutschland ausgeschüttet wird. Neben der Trainersituation, der Zusammenarbeit mit Institutionen wie Schulen oder Olympiastützpunkten sowie der aktiven Präventionsarbeit zu Themen wie Alkoholmissbrauch, Doping oder sexualisierte Gewalt im Sport, spielen der soziale und pädagogische Aspekt für die Jury des „Grünen Bandes“ eine wichtige Rolle. „Die Vereine tragen einen maßgeblichen Teil zur Entwicklung der Kinder bei. Viele Vereine engagieren sich bereits über den Sport hinaus und leben den Kindern so wichtige gesellschaftliche Werte wie Fairness und Respekt vor“, lobt Uwe Hellmann, Leiter Brand Management der Commerzbank und Jury-Mitglied, den Einsatz der Vereine.

Einer der Preisträger sind in diesem Jahr die American Footballer der Cologne Crocodiles. Mit über 200 Jugendlichen stellt der Kölner Verein mit die größte Jugendabteilung aller deutschen American Football-Vereine. „Wir verfolgen ein langfristiges Konzept und investieren so viel wie möglich in eine nachhaltige Jugendförderung“, erklärt der Vorstandsvorsitzende der Kölner Krokodile, Markus Ley. So soll das Preisgeld vor allem in die Aus- und Fortbildung von Nachwuchstrainern fließen.

Schon jetzt profitieren die Crocodiles von einem klarern Konzept der Nachwuchsförderung, die schon im Alter von acht Jahren beginnt. Die aktuelle U19-Mannschaft steht im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft, zudem sind die Crocodiles gleich mit zehn Spielern bei der derzeit in Kuwait stattfindenden Junioren-Weltmeisterschaft vertreten. Mehr Akteure stellt kein deutscher Klub. Langfristiges soll sich der Erfolg im Jugendbereich auch für die erste Mannschaft lohnen, die nach Jahren der Abstinenz erstmals wieder in der 2. Bundesliga an den Start geht.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.