Köln.Sport

Große Ehre für Ulonska

Fortuna-Boss Klaus Ulonska hofft auf den Aufstieg der Südstädter in die 3. Liga. Foto: IMAGO

Fortuna-Boss Klaus Ulonska hofft auf den Aufstieg der Südstädter in die 3. Liga.
Foto: IMAGO

Klaus Ulonska ist mit dem Bundesverdienskreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden.  Die Ehrung des Präsidenten des SC Fortuna Köln fand im Kölner Rathaus statt. Fortuna-Präsident Klaus Ulonska erhielt den Verdienstorden für sein Lebenswerk aus den Händen von Ralf Jäger, NRW-Minister für Inneres und Kommunales, und von Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters. Im Hansasaal des Historischen Rathauses ehrte Roters den 71-Jährigen, der neben seinem Ehrenamt beim SC Fortuna Köln zahlreiche weitere in der Stadt bekleidet, unter anderem mit den Worten: „Die Verleihung des Verdienstkreuzes 1. Klasse setzt ein Zeichen. Ein Zeichen dafür, wen oder was unsere Gesellschaft schätzt und was ihr wichtig ist. Und in diesem Kanon steht Ihr Engagement ganz weit oben. Sie können stolz sein auf das, was Sie geleistet haben. Und ich sage: Unsere Stadt ist stolz auf Sie! Unser Land ist stolz auf Sie! Sie sind ein herausragendes Vorbild für bürgerschaftliches Engagement in unserer Stadt und in unserem Land. Ohne Sie wäre Köln um vieles ärmer!“

Klaus Ulonska, seit 2006 Erster Vorsitzender des SC Fortuna Köln, wurde für den Verdienstorden von Handballabteilungsleiter Tim Klein vorgeschlagen. In der Begründung zur Verleihung heißt es: „Für sein kommunalpolitisches Engagement wurde Herr Dinckels-Ulonska in 1987 bereits mit dem Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Seitdem hat er sein Engagement weiter intensiviert und ausgeweitet. In Anerkennung seines Lebenswerkes erscheint eine Verleihung des Verdienstkreuzes 1. Klasse im Wege der Höherstufung angemessen.“

Der frühere Leichtathlet und Europameister wurde auch den Kölner CDU beglückwünscht.Schon als Ratsmitglied hat Klaus Ulonska viel für den Sport in unserer Stadt erreicht“, erklärte Winrich Granitzka, Vorsitzender der CDU-Fraktion.„Obwohl er selbst Spitzensportler war, galt sein besonderes Engagement immer dem Breitensport, hier vor allem der Jugendarbeit. Später war es insbesondere Ulonskas besonderem Einsatz zu verdanken, dass eine der größten Fußballjugendabteilungen in Deutschland heute überhaupt noch Bestand hat!“

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.