fbpx
Köln.Sport

Geißbock schlägt Fohlen

Quelle: imago

Fast auf Augenhöhe, wie hier Podolski und Jantschke, sind in Sachen Fan-Interesse die beiden rheinischen Traditionsclubs Köln und Mönchengladbach. Beide Derby gewannen letzte Saison allerdings die Fohlen deutlich.

Den ersten kleinen Sieg über Mönchengladbach konnte der FC einfahren: Eine Allensbach-Studie zeigt, dass sich in Deutschland mehr Menschen für die Geißböcke als für die Fohlen interessieren. Sieben Prozent der deutschen Bevölkerung verfolgen den FC mit besonderem Interesse: Das ergab eine Studie des renommierten Marktforschungsinstituts Allensbach. Damit rangieren die Geißböcke knapp vor dem rheinischen Rivalen aus Mönchengladbach.

Rückhalt erfahren die meisten Bundesligisten natürlich aus dem eigenen Bundesland: Dies ist beim FC nicht anders. 14 Prozent der Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen haben ein spezielles Interesse für die Geißböcke.

Das stellt zwar im Vergleich mit den anderen Vereinen wie Werder Bremen oder Hertha BSC Berlin keinen sonderlich guten Wert dar, doch muss hierbei die große Konkurrenzsituation mit fünf Bundesligisten aus Nordrhein-Westfalen berücksichtigt werden.

Im Vergleich dazu sind die Werte des ewigen Rivalen aus Mönchengladbach besonders im eigenen Bundesland etwas schwächer: Zwar interessieren sich auch sieben Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung für die „Fohlen“, doch in NRW liegen Marco Reus und co. knapp hinter dem FC.

Überraschend dagegen ist Bayer Leverkusen einer der Gewinner der Studie: Acht Prozent der deutschen Bevölkerung interessieren sich besonders für die mit Stars wie Simon Rolfes, André Schürrle oder Michael Ballack gespickte Werkself.

Damit führen die Leverkusener das breite Mittelfeld der Bundesligisten an und rangieren nebenbei vor den rheinischen Rivalen aus Köln und Mönchengladbach. In NRW können die beiden Kontrahenten dagegen an der Werkself vorbeiziehen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.