fbpx
Köln.Sport

gamescom 2011 eröffnet

Quelle: Electronic Arts

FIFA 12 wird auf der Gamescom 2011 in Köln einem breiten Publikum vorgestellt. Coverstar Lukas Podolski durfte bereits auf am Fachbesucher-Tag, die Fußballsimulation testen.

In der koelnmesse startete heute die gamescom 2011 für Fachbesucher. Lukas Podolski ließ es sich nicht nehmen, die Fußballsimulation FIFA 12 anzutesten.

143.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, über 550 Aussteller, mehr als 250.000 erwartete Besucher – die 3. gamescom ist eine Messe der Superlative. Heute öffnete die Ausstellung, die seit 2009 in der koelnmessen stattfindet, für Fachbesucher ihre Pforten. Von morgen bis Sonntag ist die weltweit größte Messe- und Event-Highlight für interaktive Spiele und Unterhaltung dann auch für private Gäste offen.

poldi_messe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unter anderem stellt Electronic Arts auf der gamescom 2011 die diesjährige Version der FIFA-Reihe vor. Auf dem Cover der Fußballsimulation wird neben BVB-Star Mats Hummels auch Lokalmatador Lukas Podolski zu sehen sein (Köln.Sport berichtete). Poldi ließ es sich dann auch nicht nehmen, das Spiel direkt auf der Messe anzutesten.

Petko als Personal Trainerin

Eine weitere spannende Neuvorstellung für xbox360 und PS3 hat beispielsweise THQ im Gepäck. Der US-amerikanische Hersteller bringt in Zusammenarbeit mit Adidas den Personal Trainer zum Spieler nach Hause. Mit „MiCoach“ kann jeder vor der Konsole spielend fit bleiben. Als Trainer im jeweiligen Trainingsprogramm werden unter anderem Kaka, Dwight Howard oder unsere deutsche Tennishoffnung Andrea Petkovic fungieren.

Insgesamt werden in Köln 10 Prozent mehr Aussteller als im Vorjahr erwartet, 550 Firmen aus der ganzen Welt nehmen an der Messe teil. Dieses Jahr werden mehr als 250.000 Besucher erwartet, das würde einen neuen Rekord für die gamescom darstellen.

Für die Stadt Köln ist die Messe ein starker wirtschaftlicher Gewinn: Jeder Besucher soll dem Vernehmen nach dem Stadtsäckel 200 Euro bringen. Insgesamt wären dies knapp 26 Millionen Euro Einnahmen für die finanziell nicht auf Rosen gebettete Domstadt.

Dieser Artikel wurde um 17:21 Uhr aktualisiert.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.