Köln.Sport

Galopp: Alle gegen Boscaccio

Boscaccio, Dennis Schiergen

Gilt beim 181. Oppenheim-Union-Rennen als großer Favorit: „Boscaccio“ unter Jockey Dennis Schiergen
Foto: Marc Rühl

Mit dem 181. Oppenheim-Union-Rennen steht am Sonntag ein echtes Highlight auf der Weidenpescher Galopprennbahn auf dem Programm. Dabei kommt es zum großen Duell der Schiergen-Brüder.

Er gilt als das Pferd der Stunde und gleichzeitig als der Favorit für das mit 70.000 Euro dotierte 181. Oppenheim-Union-Rennen am Sonntag auf der Weidenpescher Galopprennbahn: „Boscaccio“, in Hannover trainiert und bei seinen drei Starts noch ungeschlagen, ist nicht von ungefähr das Vorzeigepferd für den Kölner Renntag: „Er präsentiert sich von Start zu Start gesteigert und hat in seiner Karriere noch nichts falsch gemacht. Wir gehen sehr zuversichtlich in die Union, zumal ‚Boscaccio‘ offensichtlich auch jeden Boden kann, das haben wir bei seinen Siegen gesehen“, betont Trainer Christian Sprengel. Im Sattel des Favoriten wird auch beim 3. Wertungslauf der neuen „Champions-League-Serie“ wieder Dennis Schiergen, Sohn der Galopp-Legende Peter Schiergen, sitzen.

[pro_ad_display_adzone id=“20694″]

Starke Kontrahenten fordern den Derby-Favoriten heraus: Mit „Savoir Vivre“ (Jockey Frederik Tylicki) startet ein Dreijähriger, der sogar eine Nennung für den Prix de l‘Arc de Triomphe, eines der bedeutendsten Galopprennen der Welt, erhalten hat. Gespannt sein darf man ebenfalls auf die nicht zu unterschätzenden „Cashman (Eduardo Pedroza) und „Light of Air“ (Jozef Bojko) aus dem prominenten Championquartier von Andreas Wöhler. Neben „Parthenius“, geritten von Andreas Suborics, gelten auch Trainer Markus Klugs Hoffnungen „Dschingis“ Secret (Martin Seidl) und „El Loco“ (Adrie de Vries) als chancenreiche Kandidaten. Aus dem Stall von Peter Schiergen wird Bora Rock, geritten von Vinzenz Schiergen, an den Start gehen. Damit kommt es im 181. Oppenheim-Union-Rennen erstmals zu einem direkten Bruder-Duell auf Gruppe-Ebene in Deutschland.

Als zweiter Höhepunkt mit internationaler Note findet der Weidenpescher Stutenpreis statt. Mit der Gruppe II-platzierten „Rosebay“ (Trainer Markus Klug), für die sich Stalljockey Adrie de Vries entschieden hat, bewirbt sich die Vorjahresdritte in diesem mit 25.000 Euro dotierten Listenrennen erneut um den Sieg. Stets gefährlich sind auch die möglichen französischen Gäste in Gestalt von „Bartavelle“ (Trainer Henri Alex Pantall) und Fee D‘Artois aus dem Quartier von Jean-Claude Rouget. Beginn des Renntags ist am Sonntag um 13.30 Uhr, das erste von insgesamt neun Rennen beginnt um 14.00 Uhr. Um 14.10 Uhr gibt es im Führring den Jockey-Check mit den Jockeys Eduardo Pedroza und Dennis Schiergen. Das 181. Oppenheim-Union-Rennen wird um 16.50 Uhr gestartet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.