Köln.Sport

Celia: Fußballerin des Jahres

Quelle: IMAGO

Der Fußballerin des Jahres gelang das seltene Kunststück in zwei aufeinander folgenden Länderspielen jeweils vier Tore zu erzielen.

Celia Okoyino da Mbabi ist Fußballerin des Jahres. Neben Jürgen Klopp als bestem Trainer und Marko Reus als bestem Fußballer räumte auch sie den ersten Platz ab. Damit löst sie Fatmire Bajramaj ab, die im Vorjahr die Wahl gewonnen hatte. Celia Okoyino da Mbabi darf sich über einen weiteren Titel freuen. Die Kapitänin des SC 07 Bad Neuenahr ist neue Fußballerin des Jahres, nachdem im vergangenen Jahr Fatmire Bajramaj der begehrte Titel zugesprochen worden war. Mit 206 Stimmen gewann die Nationalspielerin die Wahl mit großen Abstand. Den zweiten Platz belegte Genoveva Añomna vom 1. FFC Turbine Potsdam mit 68 Stimmen. Auf dem dritten Platz landete Alexandra Popp (VfL Wolfsburg) mit 53 Stimmen. Zum ersten mal schaffte es eine Fußballerin aus Bad Neuenahr den Titel zu holen. Seit 1960 wird dies Auszeichnung vom Fußballmagazin „Kicker“ und den Mitgliedern des Verbandes Deutscher Sportjournalisten vergeben.

Die frisch-gebackene Fußballerin des Jahres zeigte sich sehr gerührt: „Was für eine Ehre. Damit habe ich wirklich nicht gerechnet.“ Ihr Vereinstrainer Colin Bell war ebenfalls froh über die Auszeichnung seiner Mittelfeldspielerin: „Es ist eine große Ehre für einen kleinen Verein, wie den SC 07, eine solch großartige Persönlichkeit in seinen Reihen zu haben.” Sie „hat nicht nur durch ihre Leistungen in der Nationalmannschaft, sondern auch durch ihre Rolle bei unserem Verein diesen Titel mehr als verdient”, so Bell weiter.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.