Köln.Sport

Fortuna und Viktoria punkten auswärts

Am Samstag mussten Fortuna Köln und Viktoria Köln erstmals in dieser Saison auswärts spielen. Die bis dato sieglosen Südstädter traten beim Halleschen FC an, während die Höhenberger einen weiteren Sieg aus Dortmund mitnehmen wollten.
Fortuna jubelt

Das 2:0 von Robin Scheu in der 70. Minute bedeutete die Vorentscheidung. Kein Wunder, dass der anschließende Jubel groß war (Foto: imago/Eibner)

„Ich muss mich fast entschuldigen für den Sieg. Es war ein Sieg aus der Kategorie unverdient und trotzdem schön“, äußerte sich Fortuna-Trainer Uwe Koschinat nach dem ersten „Dreier“ der noch jungen Drittliga-Saison. Die Fortuna gewann die Partie gegen den Halleschen FC mit 2:1, hatte dabei angesichts einer klar unterlegenen ersten Halbzeit aber mächtig Glück.

Anstatt mit einem Rückstand ging es sogar mit einer Führung in die Halbzeit. Neuzugang Kwame Yeboah legte in der 36. Minute mit seinem Führungstreffer den Grundstein für den Sieg der Kölner. Nach der Pause ging es gut weiter für die Koschinat-Elf, in der 70. Minute traf Robin Scheu zum 2:0. Zwar gelang den Hausherren in der Schlussminute (90.) noch der Anschlusstreffer durch Pascal Sohm, an der Heimniederlage änderte das allerdings nichts mehr.

Für die Fortuna war der Sieg angesichts des verpatzten Heim-Auftaktes (1:4 gegen Preußen Münster) extrem wichtig, um einen Fehlstart zu vermeiden. Morgen geht es für die Südstädter bereits weiter. Gegen den Karlsruher SC (19:00 Uhr) werden dann im Südstadion die ersten Heimpunkte angepeilt.

Viktoria lässt Punkte liegen

Für Viktoria Köln hingegen lief es am Wochenende hingegen nicht so glücklich. Nachdem die Höhenberger am zweiten Spieltag der Regionalliga West gegen Dortmund II schnell mit Toren von Daniel Reiche und Timm Golley 2:0 führten, träumten die mitgereisten Viktorianer schon vom zweiten Saisonsieg. Doch in der 2. Halbzeit schlugen die stark eingeschätzten Dortmunder zurück und glichen innerhalb von zwei Minuten aus.

Trotz offener Schlussphase und großen Chancen der Viktoria änderte sich nichts mehr am Ergebnis. Ein Resultat, das bei Viktoria gemischte Gefühle hinterlässt: „Nach 2:0-Führung will man natürlich auch gewinnen, aber es war ein schweres Auswärtsspiel, von daher ist es in Ordnung. Aber natürlich hätten wir gerne gewonnen“, analysierte Torschütze Daniel Reiche nach dem Spiel.

Die Elf von Patrick Glöckner muss bereits am Freitag (19:30) wieder in der Liga antreten. Dann steht erneut ein Auswärtsspiel, diesmal beim Bonner SC, an.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.