Mitgliederwerbung
Köln.Sport

FC weiter sieglos

Nach sieben Spielen wartet der 1. FC Köln in der Bundesliga weiter auf den ersten „Dreier“. Gegen RB Leipzig verloren die „Geißböcke“ trotz ordentlicher Leistung mit 1:2.
FC weiter sieglos

Ein Treffer war Claudio Pizarro bei seinem Debüt im FC-Dress nicht vergönnt (Foto: imago/mika)

Nur vier Tage nach der Niederlage in der Europa League gegen Roter Stern Belgrad, hatte der 1. FC Köln erneut im heimischen Stadion die Möglichkeit, eine Trendwende herbeizuführen. Für Hoffnung sorgte im Vorfeld der Partie die Verpflichtung von Claudio Pizarro, der drei Tage nach seiner Ankunft in der Domstadt bereits im Kader stand.

Peter Stöger stellte im Vergleich zum Euro League-Spiel unter der Woche sowohl taktisch als auch personell um. Lukas Klünter, Leo Bittencourt und Yuya Osako durften für Pawel Olkowski (Bank), Seroh Guirassy und Jorge Meré (beide nicht im Kader) im 4-4-1-1 beginnen. Die Umstellungen schienen zu Beginn auch gleich zu fruchten. Der Effzeh präsentierte sich wesentlich wacher als gegen Belgrad, als Lehmann und Co. die erste Hälfte komplett verschlafen hatte, und erspielte sich früh Torchancen.

Einen Osako-Kopfball parierte Peter Gulacsi stark (14. Minute), auch vier Minuten später war der RB-Keeper gegen Osako zur Stelle. Leipzig hingegen fand erst nach 25 Minuten besser in die Partie und präsentierte sich anders als der FC sehr effizient: Während Timo Horn nach einem Pfostenschuss von Marcel Halstenberg den Nachschuss von Yussuf Poulsen noch stark parierte, war er eine Minute später chancenlos. Der aufgerückte Lukas Klostermann drosch die Kugel aus naher Distanz in die Maschen, der FC musste trotz bis dato ordentlicher Leistung mal wieder einem Rückstand hinterherlaufen.

Pizarro feiert Debüt

Die Kölner antworteten postwendend, bei erstklassigen Möglichkeiten durch Rausch (32.) und Jojic (44.) fehlte jedoch Glück bzw. Schussgenauigkeit. Nach der Pause blieben die Hausherren weiter gefährlich. Zunächst scheiterte Bittencourt mit einem Flachschuss (48.), als er acht Minuten später traf, war die Fahne des Assistenten oben. Vorbereitet hatte den irregulären Treffer FC-Neuzugang Claudio Pizarro, der kurz zuvor unter frenetischem Jubel der Zuschauer für Cordoba eingwechselt worden war.

So blieb es beim 0:1 und Peter Stöger setzte mit der Einwechslung von Debütant Tim Handwerker für Frederik Sörensen gut 20 Minuten vor Schluss alles auf eine Karte. Das Risiko blieb allerdings unbelohnt: Yussuf Poulsen stellte in der 80. Minute die Weichen für die Gäste auf Sieg. Zwar gelang Yuya Osako der unmittelbare Ausgleich per Kopf (82.), mehr war allerdings nicht drin. Der FC bleibt nach der Niederlage mit einem Punkt auf dem letzten Tabellenplatz und hat nun bereits sechs Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.