Köln.Sport

FC: Unter dem Durchschnitt

Pünktlich zum Saisonstart haben es alle Bundesliga Klubs geschafft, ihre Sponsoring-Deals abzuschließen. Die Verträge von Trikotsponsor über Namensrechte und Ärmelsponsor sind unterschrieben.
Poldi

Schon zu Poldi-Zeiten 2011 hieß der Ausrüster der Kölner: REWE. (Bild: imago images/Mika Volkmann)

Trikotsponsor (Hauptsponsor)

Die Ausgaben für die Trikotsponsoren in der Bundesliga belaufen sich in dieser Saison auf insgesamt 262 Mio. Euro. Durchschnittlich 14,6 Mio. Euro erhält ein Erstliga-Klub demnach von seinem Sponsor. Weit über dem Durchschnitt an der Spitze steht der VFL Wolfsburg (VW) mit 80 Mio. Euro. Dahinter reihen sich der FC Bayern München (Telekom/45 Mio. Euro) und RB Leipzig (Red Bull/35 Mio. Euro) ein. Der FC liegt mit seinem langjährigen Sponsor REWE auf Platz elf und mit fünf Mio. Euro unter dem Bundesliga-Durchschnitt. Am wenigsten zahlen die Sponsoren bei den Bundesligaaufsteigern Union Berlin und Paderborn (zwei Mio. Euro).

Naming-Right

Um Namenspartner eines Stadions zu werden, muss das entsprechende Unternehmen durch einen gewissen betrag die Namensrechte kaufen. Platz 1 teilen sich zwei ewige Bundesligisten. Mit sechs Mio. Euro stehen die Bayern und der FC Schalke ganz oben, dicht gefolgt von Borsussia Dortmund mit 5,8 Mio. Euro. Rhein Energie überweist den Kölnern drei Mio. Euro pro Saison. Damit sind die Geißböcke mit Vereinen wie Hoffenheim, RB Leipzig und Werder Bremen auf einer Wellenlänge. Schlusslicht bilden erneut die Paderborner, die an Benteler gerade mal 500 Tsd. Euro verdienen.

Ärmelsponsor

Erstmals seit zwei Jahren konnten alle 18 Bundesligavereine die Ärmelsponsor-Deals vor Saisonstart eintüten. Laut dem Sportbusinessmagazin SPOBIS erhält ein Erstliga-Klub zusammengerechnet Sponsorengelder von 48,4 Mio. Euro: Der Durchschnittswert liegt somit bei 2,7 Mio. Euro. Rekordmeister Bayern führt die Liste mit 13 Mio Euro (Qatar Airways) an. Dahinter reihen sich Dortmund (acht Mio. Euro/Opel) und Schalke (fünf Mio. Euro/DHL) ein. Die Domstädter lassen sich vom Ärmelsponosr DEVK jährlich zwei Mio. Euro bezahlen. Ganz unten gelistet: Freiburg, Augsburg, Mainz und Paderborn mit jeweils 500 Tsd. Euro.

Ausrüster

Der Vertrag mit der DEVK läuft bis 2021 und mit Ausrüster Uhlsport noch bis 2022. (Bild: imago images/ULMER Pressebildagentur)

Ausrüster/Marke

Die Münchner führen mit Partner Adidas auch diese Statistik an (60 Mio. Euro). Dortmund (15 Mio. Euro) und Gladbach (8 Mio. Euro) liegen  jeweils mit Ausrüster Puma weit abgeschlagen dahinter. Das sind auch die einzigen Vereine die über dem Durchschnitt von rund 6,71 Mio. Euro liegen. Der 1. FC Köln bekommt von Ausrüster Uhlsport gerade mal drei Mio. Euro aufs Konto. Deutlich weniger bekommen Union Berlin (400 Tsd. Euro) von Bundesligaausrüster-Debütant Macron und Paderborn (300 Tsd. Euro) von Sport-Saller.

Für die Spielzeit 19/20 bekleiden elf verschiedene Ausrüster die 18 Bundesligateams: Das sind gleich drei mehr als letzte Saison. Wer weitere Statistiken im Detail verfolgen möchte, wird auf der SPOBIS-Homepage fündig.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.