Köln.Sport

FC-Test: Veh platzt der Kragen

Der 1. FC Köln hat am Dienstagabend seinen letzten Test vor der Abreise ins Trainingslager absolviert. Dabei beschwerte sich Armin Veh über das Verhalten von Gegner und Schiedsrichter.
Armin Veh

Armin Veh wird auch in Zukunft ein Auge auf seinen Effzeh haben.
Foto:Imago/Eibner

In seinem ersten Testspiel des Jahres gewann der FC verdient mit 3:1. Nach dem zwischenzeitlichen Rückstand in der 17. Minute, stellte Coach Markus Anfang in der Pause um, von 3-5-2 auf 4-1-4-1. Anfang tauschte seine gesamte Elf in der Hälfte aus und schickte unter anderem Hector, Cordoba und Drexler auf den Rasen. In der Konsequenz hatten die Kölner ihre Gegner besser im Griff und konnten den Niederländern ihr Spiel aufzwingen, was dazu führte, dass durch Tore von Drexler, Cordoba und Clemens der Erfolg eingetütet werden konnte.

Härte des Gegners trübt die Stimmungslage

Einzig die Verletzung von dem 17-jährigen Noah Katterbach wird den Kölnern negativ in Erinnerung bleiben, selbst der sonst eher in sich ruhende Armin Veh war außer sich als sein Schützling von seinem Gegenspieler umgeräumt wurde. Er soll sich lautstark beklagt haben und von seinem Sitzplatz aufgesprungen sein. Durchweg bemerkte man die harte Gangart der Mannschaft aus Groningen um Ex-FC Spieler Tim Handwerker, der bei dem holländischen Erstligisten seit letztem Sommer die linke Außenbahn beackert. Mehrmals kommt es zu aggressiven Foulspielen und unsauberen Zweikämpfen.

Nun steht Mallorca auf dem Programm

Mit dem Erfolgserlebnis im Rücken fliegt der Effzeh heute in sein Trainingslager auf Mallorca. Dort warten ebenfalls zwei neue Aufgaben, zum einen gegen den RCD Mallorca am 16.1 und zum anderen in der darauffolgenden Woche gegen den Liga-Kontrahenten aus Bochum (23.1). Wie Anfang die Erkenntnisse des gestrigen Spiels in diese beiden Begegnungen steckt, bleibt abzuwarten.

Die Geissböcke haben einen 27-köpfigen Kader vorzuweisen. Die Verletzten Höger, Lehmann und Koziello bleiben Zuhause, sie werden durch die drei Nachwuchsspieler Adamczyk (U17), Ostrak (U19) und Churlinov (U19) ersetzt. Die Kölner wünschen sich , dass sich durch Katterbach´s Ausfall das Lazarett nicht erweitert.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.