Köln.Sport

FC: Publikumsliebling vorm Absprung?

Bei den FC-Fans ist er seit jeher extrem beliebt – doch im Sommer läuft sein Vertrag aus. Bleibt der Fan-Favorit am Geißbockheim?
Kessler

Frederik Sörensen, Thomas Kessler und Marcel Risse haben aktuell keinen leichten Stand beim FC – steht Kessler nun vor dem Absprung? (Foto: imago/Kirchner-Media)

Im Kölner Tor ist es seit Jahren ein gewohntes Bild: Timo Horn ist die klare und absolute Nummer Eins, dahinter stehen Thomas Kessler sowie ein anderer, beinahe spielzeitlich wechselnder Torhüter als Ersatz bereit. Glaubt man jüngsten Medienberichten, könnte es mit dieser Konstellation aber möglicherweise bereits in wenigen Monaten vorbei sein: Der Vertrag von Thomas Kessler, dem wohl beliebtesten FC-Profi im Kader seit vielen Jahren, läuft nach dieser Spielzeit aus – und ist bislang noch nicht verlängert worden.

Vorweg: Beide Seiten können sich weiterhin gut vorstellen, die Zusammenarbeit fortzuführen, wenn Kessler in der Vergangenheit einmal einspringen musste, machte er seine Sache meist ordentlich, beim legendären Derby-Sieg in Mönchengladbach 2017 sogar überragend. Dennoch gibt es rund um das Geißbockheim die Überlegung, den Konkurrenzkampf auf der Torhüterposition zu erhöhen, und die Rolle als Horn-Herausforderer wird Kessler augenscheinlich nicht zugetraut.

Demnach gehen die Überlegungen auch in Richtung Michael Esser von Hannover 96, der 31-Jährige verfügt über Bundesliga-Erfahrung und war bereits mehrmals Stammtorhüter im Oberhaus, auch RB-Leipzig Talent Julian Krahl (19) soll laut „Express“ ein Kandidat sein. Kesslers Vertrag läuft Ende Juni aus, dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ hatte er neulich gesagt: „Wir sind seit letztem Jahr in losen Gesprächen. Der Verein hat mir signalisiert, dass er sich eine weitere Zusammenarbeit mit mir vorstellen kann. Ich gehe davon aus, dass wir uns zeitnah zusammensetzen werden. Ich fühle mich mit 33 Jahren jedenfalls so gut wie lange nicht.“

Kessler ist im Team und bei den Fans sehr beliebt, gilt als wichtiges Bindeglied zwischen den einzelnen Stellen im Club. Somit geht der 1. FC Köln auch ein Risiko ein, sollte er Kesslers Kontrakt nicht erneuern, denn welche Rolle das Binnenklima in einer Mannschaft spielt, wurde in negativster Form 2017/18 deutlich. Konkurrenz belebt das Geschäft, soviel ist klar – ob es jedoch intelligent ist, einem in den vergangenen Wochen doch durchaus verunsichert wirkenden Timo Horn einen starken Herausforderer an die Seite zu stellen, bleibt abzuwarten.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.