Köln.Sport

FC: Koeln.Sport-Check Teil V

Der Angriff der Kölner präsentierte sich zuletzt sehr treffsicher. Werden die Stürmer der Geißböcke auch in der Bundesliga die nötigen Tore markieren können? Wir checken zum Abschluss unserer Serie den vordersten Mannschaftsteil des Effzeh!
Modeste, Cordoba

Hand in Hand Richtung Bundesligasaison 2019/20 – die beiden Angreifer sollen für Tore sorgen. (Bild: imago images / Chai v.d. Laage)

Der verlorene Sohn: Anthony Modeste #27

Diese Geschichte ist Wahnsinn: Erst ballerte er die Kölner nach 25 Jahren wieder nach Europa, daraufhin suchte er sein Glück in China, um dann ablösefrei zurückzukehren. Der Franzose war für die Kölner eine Tormaschine, besitzt er diesen Status allerdings nach wie vor? In der zweiten Liga wies der 31-Jährige seine Treffsicherheit nach: In zehn – zum Teil nur sehr kurzen – Einsätzen gelangen Modeste sechs Treffer. Es scheint, als hätte „Tony“ nichts verlernt. Und doch gibt es noch Fragezeichen hinter der vollen Leistungsfähigkeit des Franzosen. Köln.Sport-Prognose: Modeste ist ein kompletter Stürmer, ein Kopfballspeziallist und eiskalter Torjäger. Die Kölner sind auf seine Tore angewiesen und er wird neben Cordoba liefern.

Der Spätzünder: John Córdoba #15

Der Kolumbianer brauchte eine gewisse Zeit, um sich beim FC warm zu schießen: Doch das Warten lohnte sich. Letzte Saison legte er seine Ladehemmungen ab und machte 20 Buden für die Kölner. Der aufblühende Córdoba war in der Zweitligasaison gesetzt und avancierte vom Flop zum Publikumsliebling. Sein Vorteil gegenüber der Sturm-Konkurrenz im Kölner Kader: Córdoba trifft nicht nur verlässlich, sondern ackert auch noch wie ein Esel und läuft die gegnerischen Verteidiger permanent an. Köln.Sport-Prognose: Hat der Kolumbianer seine Rot-Sperre abgesessen, ist er gesetzt. Córdoba wird auch in der Bundesliga seinen Durchbruch schaffen und zweistellig treffen.

Der Torschützenkönig: Simon Terodde #9

Simon Terodde war in der vergangenen Saison der gefürchtetste Spieler im gegnerischen Strafraum. Unfassbare 29 Tore erzielte der 31-jährige Zweitligaexperte. Dadurch sicherte er dem FC nicht nur den Aufstieg, sondern setzte sich selber auch zum dritten Mal die Torjägerkrone auf. Die Kölner Fans werden sich mit Hinblick auf die Bundesliga natürlich freuen, so einen Torgaranten in den eigenen Reihen zu haben. Doch Terodde konnte bislang im Oberhaus nie dauerhaft überzeugen: sieben Tore in 35 Bundesligapartien stehen in seiner Vita. Köln.Sport-Prognose: Terodde wird meist als Joker fungieren. Bewahrt er sich seine Treffsicherheit auch in Liga Eins, darf sich der 1,92-Hühne aber auch über den ein oder anderen Einsatz von Beginn an freuen.

Voraussichtlicher Angriff zum Saisonstart:

ST: Modeste ST: Terodde

Abschlussfazit mit Note:

Mit Modeste, Córdoba und Terodde hat der 1. FC Köln verlässliche Stürmer. Dazu hat Beierlorzer mit Darko Churlinov einen talentierten und technisch begabten jungen Kicker in der Hinterhand, der diese Position auch bekleiden kann. Momentan ist deswegen nicht geplant, den Kader auf dieser Position zu verbreitern. Der Verein erhofft sich, mit den drei Top-Stürmern die Klasse zu halten. Es ist bekannt, dass das Tore schießen in der Bundesliga schwerer ist als in der 2. Liga und viel von den Angreifern abhängt: Die Kölner Torfabrik kann sich dennoch sehen lassen! Schulnote: 2-

Hier gehts zum Köln.Sport-Check Teil I – Torhüter, Teil II – Abwehr, Teil III – ZDM, Teil IV – Außenspieler

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.