Köln.Sport

FC: Köln.Sport-Check Teil IV

Die Außenspieler zeichnen sich durch ihre Schnelligkeit, Dribbelstärke und Vorlagen aus: Gut und gerne werden so Spiele entschieden. Welche Qualitäten können die Geißböcke vorweisen, wer steht am Ende in der Startelf? – Köln.Sport checkt.
Drexler

Dominick Drexler spielte eine überragende Saison – wer spielt mit ihm von Anfang an? (Foto: imago images/Eduard Bopp)

Rechtes Mittelfeld
Der Standardspezialist: Marcel Risse #7

Wenn Marcel Risse zum Freistoß antritt, wird es im Regelfall das Tor des Monats. Mit seiner einzigartigen Schusstechnik brachte er schon den ein oder anderen Keeper um den Verstand. Letzte Saison stand der Kölner 21 mal auf dem Platz, erzielte ein Tor gegen Bochum und steht mit sechs Vorlagen in den Büchern. Neben der RM-Position, kann der 29-Jährige so ziemlich alles auf Rechts spielen: In der Bundesliga sah man ihn schon häufiger als RV. Köln.Sport-Prognose: Durch die Neuverpflichtung von Schindler steht der Standardschütze unter Zugzwang, der Ex-Kieler will Risse den Stammplatz streitig machen. Risse wird vorerst starten.

Der Hoffnungsträger: Kingsley Schindler #11

Kingsley Schindler ist eine der Neuverpflichtungen für die neue Saison. Er kam ablösefrei aus Kiel und hat für vier Jahre unterschrieben. Für Kiel traf er 18 mal ins Eckige und legte 12 mal vor. Der beidfüßige Hamburger ist was das Dribbling angeht sehr talentiert und scheut das Eins gegen Eins nicht. Durch sein hohes Tempo ist er auf den Außen für seine Gegenspieler eine große Gefahr: Gegen Bad Dürrheim erzielte er bereits seinen ersten Treffer im neuen FC-Dress. Köln.Sport-Prognose: Schindler weist noch keine Bundesligaerfahrung auf und steht somit vorerst im Schatten vom 170-maligen Bundesligaspieler Marcel Risse. „King“ wird trotzdem zu genügend Einsätzen kommen.

Das Sorgenkind: Christian Clemens #17

Die Verletzungshistorie des Christian Clemens ist lang. Momentan muss der gebürtige Kölner auf Grund eines Kreuzbandrisses pausieren: Das dauert. Seine knapp zehn Jahre Bundesligaerfahrung werden die Kölner noch schmerzlich vermissen. Letzte Saison brauchte er 20 Matches, um auf zwei Tore und sieben Vorlagen zu kommen. Köln.Sport-Prognose: Der 27-Jährige ist heiß und kennt sich in der Bundesliga aus. Clemens muss jetzt jedoch erst einmal an seinem Comeback arbeiten – Ein möglicher Einsatz könnte sich noch bis zum Winter ziehen.

Linkes Mittelfeld
Der Wacklige: Florian Kainz #30

Der österreichische Meister Florian Kainz absolvierte letztes Jahr fast alle Rückrundenspiele: Er wechselte im Winter 2019 zum FC. Kainz Stärken sind das Eins gegen Eins und seine präzisen Flanken – Abnehmer dafür sind schnell gefunden, Anthony Modeste und Simon Terodde. Jedoch hängt bei ihm viel von der Tagesform ab, bei Bremen konnte er in der Bundesliga nie richtig durchstarten. Köln.Sport-Prognose: Er muss den Kritikern beweisen, dass er Bundesligatauglich ist. Kainz hat neben Drexler einen überragenden Kontrahenten auf seiner Position: Vorerst wird er nur Ersatz sein.

Das Juwel: Darko Churlinov #39

Darko Churlinov ist ein 19-jähriger mazedonischer Nationalspieler, der letzte Saison in der „Zweiten“ zu überzeugen wusste. Prompt beförderte Beierlorzer den jungen Spieler in die A-Mannschaft, zurecht: Churlinov überzeugte in den letzten zwei Testspielen mit vier Toren. Der Torschützenkönig der Regionalliga (26 Buden) ist motiviert am Stuhl von Kainz zu sägen und ihn von seiner Position zu verdrängen. Köln.Sport-Prognose: Churlinov hat starke Konkurrenten in Form von Kainz und Drexler vor sich. Hält das Formhoch von Darko weiter an, könnte er sein Bundesligadebüt jedoch schneller als erwartet feiern.

Offensives Mittelfeld
Der Angekommene: Dominick Drexler #24

Endlich, wird sich auch Dominick Drexler denken. Nach dem verpassten Aufstieg mit Kiel schaffte es der 29-Jährige dann doch noch ins deutsche Oberhaus einzuziehen. Beim FC war er letzte Saison mit 33-Einsätzen der Leistungsträger: besonderer Gaumenschmaus 9 Tore und 17 Vorlagen! „Dome“ ist somit unverzichtbar für den Kölner Kader und setzte damit eine klares Zeichen an den Trainer: Er will unbedingt spielen. Seine Allrounderfähigkeiten spielen dem Bonner zusätzlich in die Karten – er kann so ziemlich jede Position im Mittelfeld besetzten. Köln.Sport-Prognose: Durch seinen Offensivdrang ist Drexler im 4-4-2 System unter Beierlorzer der Mann für links Außen. Knüpft er an vorherige Leistungen an, wird das seine Saison!

Der Intuitive: Louis Schaub #13

Louis Schaub setzte sich zuletzt mit 24 Einsätzen im Kölner Kader fest: dabei standen am Ende der Saison 13 Vorlagen auf dem Papier. „Ich gehe gerne viel Risiko“, sagte der 24-Jährige im März gegenüber dem Geißblog. Nach einer Top Hinrunde und einer Verletzung (Knochenödem), fand der Mittelfeldallrounder in der Rückrunde nicht wieder zu alter Leistung zurück. Für die Bundesliga muss er gegen Top-Clubs wie Bayern oder Dortmund ran – ob er dem Leistungsdruck standhält? Köln.Sport-Prognose: Schaub hilft dem FC nur dann weiter, wenn er an vergangene Leistungen anknüpft. Ihm steht eine schwere Saison bevor.

Voraussichtliche Mittelfeldaufstellung zum Saisonstart:

LM: Drexler ZDM: Höger ZDM: Verstraete RM: Risse

Abschlussfazit mit Note:

Mit insgesamt sieben Spielern für das Offensive Mittelfeld und die Außen hat Beierlorzer ein breites Spektrum für verschiedene Varianten. Der Konkurrenzkampf um die Plätze in der Startaufstellung wird dem entsprechend hoch sein. „King“ Schindler könnte dabei die Überraschung werden, wenn er beim FC den nächsten Schritt geht. Bewerten wir die Außen steht am Schluss die Schulnote: 3+

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.