fbpx
Köln.Sport

FC: Heute Vollzug bei Uth?

Die Gerüchteküche brodelt – und der Effzeh ist mittendrin. Bei einem „verlorenen Sohn“ und einem Neuzugang für die Defensive könnte heute bereits Vollzug gemeldet werden.
Uth Hector

In der Hinrunde Gegner, in der Rückrunde Kollegen? Jonas Hector darf sich mit Mark Uth wohl auf einen neuen Mitspieler freuen. (Foto: imago images/RHR-Foto)

Wie in jeder Transferperiode geht es auch in diesem Winter am Geißbockheim wieder hoch her. Und wie üblich geistern die Namen, die für einen möglichen Transfer in Frage kommen, bereits Wochen zuvor ums Clubgelände. Alexander Wehrle kündigte in einer Folge des Serien-Formats „24/7 FC“ an, dass dies unter Horst Heldt ein Ende haben soll – zu spüren ist davon aktuell noch nicht viel. Seis drum: Großen Spaß, über mögliche Transfers zu diskutieren, macht es schließlich trotzdem.

Uth und Falette auf dem Weg?

Eines dieser Gedankenspiele könnte bereits heute Nachmittag festgezurrt werden: Nach Köln.Sport-Informationen soll am heutigen Freitagnachmittag die Verpflichtung von Angreifer Mark Uth (Schalke 04) bekannt gegeben werden. Der ehemalige Nationalspieler, in Köln geboren, spielt bei Schalke-Trainer David Wagner auch aufgrund seiner Verletzungsanfälligkeit aktuell keine Rolle. Um das üppige Gehalt zu stemmen (Uth soll bei Königsblau etwa vier Millionen jährlich einstreichen), kommt zunächst aber wohl nur eine Leihe in Frage.

Mit Uth bekommt der FC einen etwas anderen Stürmertyp, der im Gegensatz zu den Kollegen im Angriff auch auf dem Flügel einsetzbar ist. Schafft es Uth, auch nur ansatzweise an seine Form aus Hoffenheimer Zeiten anzuknüpfen, könnte sich dieser Transfer für den FC als Volltreffer entpuppen. Bereits vor seinem Wechsel in Richtung Schalke 04 waren die Kölner an Uth interessiert, Jörg Schmadtke jedoch auch nach dem Modeste-Transfer nicht bereit, einen hohen, einstelligen Millionenbetrag zu überweisen.

Verstärkung für die Defensive

Ob dies auch für Simon Falette gilt, ist fraglich – dass er die erst zum Hinrundenabschluss stabile Defensive verstärken kann, steht jedoch außer Frage. Falette ist trotz geringer Einsatzzeiten noch immer ein brauchbarer Bundesliga-Innenverteidiger, der mit körperlicher Robustheit punktet, im Spielaufbau allerdings Schwächen aufweist. Das dürfte dem FC jedoch egal sein, denn gerade bei Standards ist der in Guinea geborene Franzose trotz „nur“ 1,84 Meter Körpergröße eine Waffe – offensiv, wie defensiv. Auch Falette könnte bereits heute am Geißnockheim vorgestellt werden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.