Köln.Sport

FC: Alaaf-Wahnsinn in Aue

Der 1. FC Köln hat pünktlich zu Karneval eine Pleite im Aufstiegsrennen gerade noch verhindert: Dank eines Doppelpacks von Daniel Halfar kamen die Geißböcke beim Abstiegskandidaten Erzgebirge Aue nach 0:2-Rückstand noch zu einem Remis.

Fastelovend und der 1. FC Köln: Es sah lange aus, als werden die beiden auch dieses Jahr keine Freunde. In den letzten zehn Jahren konnten die Geißböcke nur ein einziges Spiel (2:1 beim FC Bayern München 2009) gewinnen – auch bei Erzgebirge Aue riss die schwarze Serie nicht. Nach 90 Minuten stand ein 2:2-Remis für den Aufstiegsfavoriten zu Buche, das aber aufgrund des Spielverlaufs einem moralischen Sieg gleicht.

Coach Peter Stöger, der Anthony Ujah draußen ließ und nur auf Patrick Helmes als einzige Spitze setzte, musste von Beginn an ansehen, wie sein Team mit dem aggressiven und taktisch diszipliniert agierenden Gegner nicht zurecht kam. Aus einer massierten Defensive versuchten die Gastgeber zum Erfolg zu kommen.

Nach 13 Minuten erwies es sich als Erfolgsrezept: Sylvestr drückte den Ball nach einer Flanke von der linken Seite an Horn vorbei über die Linie. Der FC war offensiv dagegen weitgehend harmlos: Marohs Kopfball parierte Männel, Peszko hatte kurz vor der Pause, die hundertprozentige Ausgleichschance, verfehlte aber das leere Tor.

In der zweiten Hälfte agierten die Geißböcke offensiver, Bröker und Ujah kamen für Risse und Gerhardt. Erfolgreich waren aber die Gastgeber: Maroh kam gegen Sylvestr zu spät und legte den Auer Stürmer im Sechzehner. Löning ließ sich vom Punkt nicht zweimal bitten und vollendete zum 2:0.

Der FC warf nun alles nach vorne. Finne kam für Peszko und sollte in der Offensive nochmals für Wirbel sorgen. Dass die kölschen Jecken, die zahlreich ins Erzgebirge mitreisten, nicht mit einer Niederlage im Gepäck ins Rheinland zurückkehren mussten, verdanken sie jemandem, der nicht gerade für seine Torgefahr bekannt ist.

Erst erzielte Daniel Halfar seinen ersten Treffer für den FC mit einem wunderbaren Distanzschuss (83.), dann sorgte er mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze für den umjubelten Ausgleich (89.). Der FC nimmt damit nach 90 eher unbefriedigenden Minuten noch einen Zähler aus Aue mit und grüßt mit fünf Punkten Abstand von der Tabellenspitze.

Am kommenden Freitag (20.30 Uhr) geht es für die Geißböcke mit einem Heimspiel gegen Energie Cottbus weiter.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.