Köln.Sport

FC: Abschluss mit Fragezeichen

Die Helden des 1. FC Köln nach dem 0:0 gegen Werder Bremen

Zum Heimspiel-Abschluss gelingt dem 1. FC Köln ein 0:0 gegen Werder Bremen
Foto: imago/Thilo Schmülgen

Gegen Werder Bremen verpasst der 1. FC Köln den perfekten Abschluss vor eigener Kulisse. Für ein Kölner Eigengewächs könnte es das letzte Heimspiel im FC-Trikot gewesen sein.

Stimmungsvoll geriet das letzte Saison-Heimspiel des 1. FC Köln gegen Werder Bremen: Während die Fans der „Geißböcke“ eine gelungene Spielzeit abfeierten, versuchten die hanseatischen Anhänger ihr Team im RheinEnergieStadion leidenschaftlich zum Klassenerhalt zu schreien. Am Ende stand ein torloses Unentschieden, das den Gastgebern deutlich besser schmeckte als den abstiegsbedrohten Grün-Weißen. „Wir hätten das letzte Heimspiel gerne gewonnen, aber über 90 Minuten ist das Unentschieden okay“, war FC-Coach Peter Stöger insbesondere mit der ersten Halbzeit seiner Schützlinge nicht einverstanden.

Unterstützung bekamen die Kölner dabei von unerwarteter Seite: Als sich FC-Keeper Timo Horn bei einem Eckball verschätzte und Bremens Garcia die Kugel über die Linie drückte, pfiff der schwache Schiedsrichter Felix Zwayer zum Entsetzen der Gäste ab – eine klare Fehlentscheidung (26.). Doch auch auf der Gegenseite war Zwayer einmal nicht auf der Höhe: Maroh wurde in der zweiten Hälfte regelwidrig zu Fall gebracht, doch auch hier entschied der Unparteiische falsch und ließ weiterspielen (73.). Am Ende stand daher nicht nur eine Benachteiligung auf beiden Seiten zu Buche, sondern auch ein leistungsgerechtes Unentschieden in einer intensiven Partie, die für ein FC-Eigengewächs den Abschied bedeutet haben könnte.

Doch auf die Wechselgerüchte angesprochen erklärte Schlussmann Timo Horn: „Stand jetzt stehe ich auch nächste Saison im FC-Tor. Fakt ist dass ich kein konkretes Angebot habe von irgendeinem Verein. Weder von Liverpool noch von einem anderen Verein“, betont der 22-Jährige und schiebt hinterher: „Ich habe immer gesagt, wenn ein Angebot von einem Topklub kommt, dass ich mich dann damit auseinandersetze. Aber dass das auch sehr wenige Vereine sind, mit denen ich mich auseinandersetzen würde. Dass mein Herz am FC hängt, ist kein Geheimnis. Wir werden sehen, was dann kommt“, erklärt Horn. Nach Köln.Sport-Informationen wartet der umworbene Schlussmann noch das Europa-League-Finale zwischen Liverpool und Sevilla ab: Gewinnen die „Reds“ dort und ziehen damit in die Champions League ein, ist ein Wechsel des Kölner Torwarts zum Verein von Trainer Jürgen Klopp wahrscheinlich.

Für einen anderen heißbegehrten FC-Akteur steht dagegen erst einmal ein Kurzurlaub an: Jonas Hector bekam von Vereinsseite drei Tage zur Erholung frei. „Wir hätten Jonas eigentlich die ganze Woche frei gegeben, weil er ein richtig intensives Programm hat. Aber er hat am Sonntag angerufen und gesagt, dass er am Donnerstag wieder dabei sein wird“, erklärte Peter Stöger dem Online-Magazin „geissblog.koeln“.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.