Köln.Sport

Endlich wieder „Eiszeit“ in Köln

Quelle: Mark Hammans

Während den geladenen Gästen der Lentpark bereits am Freitag bei der Eröffnung präsentiert wurde, hat die Öffentlichkeit ab dem 1. Oktober die Gelegenheit, das neue Eis- und Schwimmstadion zu besuchen.

Begleitet von Protesten einiger Nippeser Schwimmvereine wurde am Freitag das neue Eis- und Schwimmstadion an der Lentstraße feierlich eröffnet.

500 geladenen Gästen, darunter der politischen Spitze der Stadt um Oberbürgermeister Jürgen Roters, wurde das nun „Lentpark“ genannte Areal präsentiert. Dabei konnten sich die Besucher frei und ungezwungen durch das Gebäude bewegen und sich selbt von den Vorzügen des europaweit einmaligen Gebäudes überzeugen.

In der Eisarena führte Moderator Konstantin Klostermann durch ein kurzweiliges Programm, dass die vielen Facetten des Lentparks widerspiegelte und in einer symbolischen Schlüsselübergabe an den Geschäftsführer der KölnBäder GmbH, Berthold Schmitt, mündete. Später hatten die Besucher dann selbst Gelegenheit, beim Eislauf oder beim Eishockey-Torwandschießen aktiv zu werden.

Die Bildergalerie zur Lentpark-Eröffnung

{phocagallery view=category|categoryid=24|limitstart=0|limitcount=0|pluginlink=1|type=1}

 

 

 

 

 

 

Deutlich wärmer, aber nicht weniger sportlich ging es in der Schwimmhalle zu, wo eine Gruppe Bonner Synchronschwimmerinnen im 25-Meter-Sportbecken ihre Künste präsentierten. Viele Gäste genossen das bunte Treiben aber lieber aus erhöhter Position, vom Restaurantbereich des Lentparks. Von hier können sowohl Eisarena als auch Schwimmbad eingesehen werden.

Am 1. Oktober wird die neue Sport- und Freizeitanlage erstmals der Öffentlichkeit zugänglich sein. Im Sommer 2012 soll der Freibadebereich mit Naturbadeteich fertig gestellt sein, im Herbst 2012 folgt dann noch eine Saunalandschaft mit Außenbereich.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.