Mitgliederwerbung
Köln.Sport

Effzeh: Crunch Time in Müngersdorf

Das Warten hat ein Ende: Am 34. Spieltag bekommen die Effzeh-Fans gegen Mainz 05 das langersehnte „Spiel um Europa“. Wie die Vorzeichen stehen und was passieren muss, um nächstes Jahr international zu spielen, haben wir für euch zusammengefasst.
Die Südkurve in Köln ist im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 gefordert.

Im letzten Saisonspiel setzten Stöger und Co. auch auf die tolle Kulisse im RheinEnergie Stadion (Foto: imago/ Eduard Bopp)

33 Spiele ist die Bundesligasaison 2016/17 nun alt, ein letzter Akt steht noch bevor, und der hat es in sich: In einem „Alles-oder-Nichts-Spiel“ gegen den FSV Mainz 05 hat der 1. FC Köln die Möglichkeit, nach 25 langen Jahren endlich wieder das Ticket für den europäischen Wettbewerb zu ziehen. Nie standen die Chancen besser als in dieser Saison, in diesem Spiel, vor ausverkauftem Haus in Müngersdorf! Die ganze Stadt wird am Samstagnachmittag (20. Mai, Anstoß: 15:30 Uhr) geschlossen hinter dem Team von Peter Stöger stehen, ob in der Südkurve, in der Kneipe, vor dem Flimmerkasten oder dem Radio. Eine ganze Stadt wartet darauf, in der kommenden Saison die Koffer zu packen und den Effzeh durch Europa zu begleiten. Doch dazu müssen mehrere Faktoren am letzten Spieltag eintreffen. Welche das sind, verrät Köln.Sport.

Ausgangslage: Der Effzeh siegt gegen Mainz 05:

Der Effzeh wird Fünfter (und ist damit direkt für die Europa League Gruppenphase qualifiziert), wenn…

  • der SC Freiburg in München nicht gewinnt UND Hertha BSC zuhause gegen Leverkusen verliert

Der Effzeh wird Sechster (und spielt damit entweder in der Gruppenphase der Europa League, oder in der 3. Qualifikationsrunde um die Gruppenphase der Europa League), wenn…

  • Freiburg in München nicht gewinnt und Hertha gegen Leverkusen nicht verliert
  • Freiburg in München gewinnt und Hertha gegen Leverkusen verliert
    • Dortmund den DFB-Pokal gewinnt, spielt der Effzeh in der Gruppenphase der Europa League
    • Dortmund das Pokal-Finale verliert, spielt der der Effzeh in der 3. Qualifikationsrunde um die Gruppenphase der Europa League

Der Effzeh wird Siebter (und spielt nur dann in der 3. Qualifikationsrunde um die Gruppenphase der Europa League, wenn Dortmund den DFB-Pokal gewinnt), wenn….

  • Freiburg in München gewinnt und Hertha nicht gegen Leverkusen verliert
Ausgangslage: Der Effzeh spielt Remis gegen Mainz 05:

Der Effzeh wird Siebter (und spielt nur dann in der 3. Qualifikationsrunde um die Gruppenphase der Europa League, wenn Dortmund den DFB-Pokal gewinnt), wenn….

  • Werder Bremen nicht in Dortmund gewinnt und Gladbach zuhause gegen Darmstadt nicht mit mehr als zehn Toren Unterschied gewinnt

Um das Ticket für Europa einzulösen, muss sich der Domstadt-Club aber zunächst auf die eigene Leistung fokussieren. Eine Niederlage würde das Aus aller Europapokal-Träume bedeuten, sofern nicht auch die Konkurrenz aus Gladbach verliert und Bremen lediglich Remis spielt. Gegen den FSV Mainz 05, der den Klassenerhalt am letzten Spieltag eingetütet hat, stehen die Vorzeichen für Hector und Co. gut: Noch nie konnte der Karnevalsverein aus Mainz in der Bundesliga einen Auswärtssieg in Müngersdorf feiern, insgesamt setzte es drei Niederlagen und zwei Remis.

Kulisse als X-Faktor

Einen wichtigen Faktor wird am Samstagnachmittag auch das Kölner Publikum einnehmen. Besonders in den Heimspielen zeigten die Geißböcke größtenteils gute bis sehr gute Vorstellungen. Mit der „Roten Wand“ im Rücken soll das auch am letzten Spieltag so sein. Trainer Peter Stöger hofft daher auf die tolle Atmosphäre im eigenen Wohnzimmer: „Es ist nicht zu erwarten, dass wir die Mainzer an die Wand spielen. Die Fans haben auch erkannt, dass kein Spiel ein Selbstläufer ist und dass wir sie brauchen. Auf dieses Zusammenspiel hoffen wir. In den letzten Wochen wurde bei der Stimmung nochmal etwas draufgelegt.“

Von großem Druck möchte Stöger indes nichts wissen, schließlich hat die Mannschaft die Chance, sich für eine sehr gute Saison zu belohnen, nicht mehr und nicht weniger: „Wir gehen mit viel Freude an diese Sache heran. Ich habe nicht das Gefühl, dass wir wahnsinnig unter Druck sind. Wir wissen, dass wir mit einem Heimsieg in die Region kommen, von der wir alle träumen.“

Fazit

Wenn der Effzeh an die bisherigen Leistungen vor heimischem Publikum anknüpfen kann, wird der 34. Spieltag ein Feiertag für die ganze Stadt. Unabhängig von den anderen Spielen liegt der siebte Platz allein in der Hand der Kölner. Dann heißt es am Samstag (27. Mai) Daumendrücken für den BVB, der mit einem Sieg gegen Eintracht Frankfurt im Pokalfinale die Kölner in die Euro-League Quali schießen kann.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.