Köln.Sport

Die Gesichter der Eishockey-WM

Die IIHF konnte bekannte deutsche Sportler und Prominente als offizielle Botschafter für das Megaevent gewinnen, die im Namen der Eishockey-WM unterwegs sind und in ihrer Funktion Deutschland als Aushängeschilder repräsentieren. Wir sagen euch, wer es geworden ist.

Lukas Podolski ist einer der Repräsentanen der Eishockey-WM (Foto: imago/Herbert Bucco)

Lukas Podolski (Fußball)

Das Kölner Aushängeschild im Sport darf natürlich nicht fehlen, wenn es darum geht, ein Sportevent in der Domstadt zu unterstützen. Der Weltmeister von 2014 muss eigentlich niemandem mehr vorgestellt werden. Der langjährige Nationalspieler ist in Köln eine lebende Legende und zudem ein großer Eishockey-Fan.

Angelique Kerber (Tennis)

Die aktuell beste deutsche Tennisspielerin hatte 2016 das erfolgreichste Jahr ihrer Karriere. Sie gewann sowohl die Australian Open, als auch die US Open und holte bei den olympischen Spielen in Rio de Janeiro die Silbermedaille. Am Eishockey bewundert sie, dass „im Mannschaftssport die eigene Leistung erst im Zusammenspiel richtig zur Geltung kommt.“

Felix Neureuther (Ski Alpin)

Der aus München stammende Slalom-Spezialist war schon immer ein großer Eishockey-Fan. Deutschlands erfolgreichster Skifahrer freut sich extrem auf das Spektakel: „Die Eishockey-WM in Deutschland und Frankreich wird ein richtig cooles Erlebnis, zumal ich mit einigen Jungs der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft gut befreundet bin.“

Timo Horn (Fußball)

Der Stammtorwart des 1. FC Köln bestritt schon mit 19 sein erstes Spiel die die „Geißböcke“ und ist seitdem aus der Elf von Peter Stöger nicht mehr weg zu denken. Als langjähriger Fan des KEC kennt sich der gebürtige Kölner bestens aus im Eishockey.

Bei der Ernennung Timo Horns (2.v.r.) waren neben WM-Organisationskomitee-Mitglied Stefan Reindl auch die Maskottchen Asterix und Obelix dabei (Foto: Eduard Bopp)

Sven Felksi (Eishockey)

Durch seine unzähligen Teilnahmen an Welt- und Europameisterschaften sowie olympischen Spielen ist der ehemalige Nationalspieler eine optimale Besetzung für den Posten des deutschen WM-Botschafters. 20 Jahre lang spielte der torgefährliche Stürmer für die Eisbären Berlin und gewann dabei sechs deutschen Meisterschaften.

Natalie Horler (Sängerin)

Sie ist nicht nur offizielle Botschafterin, sondern auch für den WM-Song „Playground“ verantwortlich. Die aus Bonn stammende Natalie Horler ist schon voller Vorfreude: „Es ist für mich eine große Ehre. Schließlich ist die WM in Köln für mich ein Heimspiel“, sagte die Sängerin.

Mario Kotaska (Starkoch)

Der Fan der Kölner Haie wurde durch verschiedene Kochsendungen überregional bekannt und wurde für seine Kochkünste schon mehrfach ausgezeichnet. Nun wirbt der Sportfan als offizieler Botschafter für die Eishockey-WM.

Asterix und Obelix

Sie sind die allseits bekannten WM-Maskottchen. Der unentwegte Kampf des kleinen gallischen Dorfes gegen das übermächtige römische Imperium symbolisiert das Kräftemessen zweier vermeintlich ungleicher Gegner, genauso wie es im Eishockey häufig der Fall ist. Gleichzeitig sind die sympathischen Gallier ein unschlagbares Team, deren Freundschaft die enge Beziehung zwischen Frankreich und Köln widerspiegelt. Ob im Fandorf oder auf dem Eis, Asterix und Obelix sind während des Turniers immer mit dabei.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.