Köln.Sport

DFB-Elf 2:2 in Köln

Die Nationalmannschaft trennte sich in einem unterhaltsamen Freundschaftsspiel gegen Frankreich gestern Abend 2:2 (0:1). Die Stimmung auf den Rängen war allerdings wenig begeisternd.
Länderspiel Köln

Knapp 37.000 Zuschauer sahen das Länderspiel zwischen Deutschland und Frankreich in Köln (Foto: imago/DeFodi)

Matchday im RheinEnergieStadion – Doch wer gestern Abend einmal durch die Arena schaute, dem wurde schnell klar, der 1. FC Köln trägt heute kein Heimspiel aus. Knapp 37.000 Zuschauer waren gekommen, um die deutsche Nationalmannschaft beim Länderspiel gegen Frankreich zu unterstützen. Über 9000 Plätze (internationale Kapazität: 46.195) blieben leer. Ein Beweis dafür, dass Testspiele hierzulande bei den Fans nicht hoch im Kurs stehen.

Diejenigen, die gekommen waren, sahen ein flottes Spiel, in dem vor allem die Gäste ihre Klasse unter Beweis stellten. Ein schön heraus gespielter Treffer von Lacazette (34.) war das sportliche Highlight der ersten Halbzeit. Die Stimmung im Stadion war derweil ziemlich mau. Jubelstürme gab es lediglich wenn der im Stadion anwesende Ex-FC-Stürmer Anthony Modeste auf der Videoleinwand eingeblendet wurde oder einer der aus dem Publikum gen Spielfeld geworfenen Papierflieger den Rasen erreichte.

Drei Tore in Halbzeit Zwei

Einige der Deutschland-Fans interessierten sich dann aber doch auch für das, was auf dem Grün geboten wurde. Und da gab es vor allem im zweiten Spielabschnitt mehrere Höhepunkte. In der 56. Minute stand Timo Werner nach einem 60 Meter-Sprint und einem perfekt getimten Pass von Mesut Özil frei vor Steve Mandanda und zeigte bei seinem Abschluss durch dessen Hosenträger Torjägerqualitäten. Die „Equipe Tricolore“ ging eine Viertelstunde später allerdings erneut in Führung, Mbappé bediente Lacazette mustergültig, der Stürmer des FC Arsenal vollendete zum 2:1 (71.).

Als sich wohl einige der Zuschauer bei Nieselregen und Kälte schon mit der ersten Niederlage der Jogi Löw-Truppe in 2017 abgefunden hatten, schlugen die Deutschen noch einmal zurück. Lars Stindl setzte mit seinem 2:2-Ausgleichstreffer in der 93. Minute den Schlusspunkt unter dieses Länderspiel in Köln. Bezeichnenderweise begeisterte die Zuschauer ein schwer einzufangender Flitzer wenige Minuten zuvor fast noch mehr, als der Stindl-Treffer. In Köln-Müngersdorf sind jetzt wohl alle froh, wenn am 26.11. wieder der Effzeh Gastgeber im RheinEnergieStadion ist. Die Stimmung dürfte dann eine andere sein.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.