fbpx
Köln.Sport

Derby: Risse will FC-Fans „Geschenk machen“

Quelle: Horst Fadel

Voller Durchblick: Marcel Risse beim Fototermin mit Köln.Sport im Deutschen Sport- und Olympia-Museum.

Marcel Risse soll am Sonntag beim Derby in Düsseldorf zum entscheidenden Faktor für einen FC-Sieg werden. In Köln.Sport spricht der FC-Star jetzt über die laufende Saison und das Duell mit der Fortuna. Herr Risse, Sie sind bereits im Jahr 2009 mit Nürnberg in die Bundesliga aufgestiegen. Gibt es Parallelen zur heutigen Situation beim 1. FC Köln?
Damals war ich in einer ganz anderen Situation. Ich war 19 Jahre alt und bin in der Winterpause gemeinsam mit Stefan Reinartz von Leverkusen nach Nürnberg gewechselt, als dort keiner mehr vom Aufstieg sprach. Ich hatte auch nicht die Position eines „Führungsspielers“, sondern war eher in der Jokerrolle und froh, wenn ich zum Zug kam. Was ich aber mitgenommen habe aus dieser Zeit: Wenn man alles daran setzt und dazu das nötige Glück hat, kann selbst nach einer weniger guten Hinrunde oder eine schwächeren Phase noch der Aufstieg gelingen.

Angeblich haben Sie etlichen Bundesligisten abgesagt, um endlich bei „Ihrem“ FC spielen zu können. Warum verzichten Sie auf Geld?
Zum einen wegen der Liebe zum Verein. Ich habe auch ständig die Ergebnisse des FC verfolgt. Meine Freunde, meine Familie, alle leben hier in Kön. Als ich noch in Mainz spielte, habe ich mich einige Male nach Samstagspielen am nächsten Morgen ins Auto gesetzt, bin anderthalb Stunden nach Köln fahren und habe ein Sonntags-Heimspiel des FC besucht. Zum anderen wusste ich, dass die Situation für mich hier eine andere ist als in Mainz – ich wollte unbedingt wieder regelmäßig Fußball spielen.

Vor fünf Jahren sollen Sie ein Angebot von Real Madrid erhalten haben. Bereuen Sie, dass Sie heute nicht mit Cristiano Ronaldo auf dem Platz zaubern können?
Nein, gar nicht. Das war nach dem EM 2008, aber ich fühlte mich zu jung für diesen Schritt. Das war es mir nicht wert: bei den Profis trainieren, aber dann in der B-Elf von Real Madrid spielen.

Es ist Weihnachtszeit, und Sie dürfen sich etwas wünschen: Wo steht der 1. FC Köln in drei Jahren?
Mein größter Wunsch ist es, dann mit dem FC in der Ersten Liga zu spielen. Am besten als etabliertes Mitglied der Bundesliga.

Am 22. Dezember tritt der FC wieder zum rheinischen Derby in Düsseldorf an. Was können Sie und die Mannschaft besser machen als beim 1:1 im Hinspiel?
Natürlich wollen wir das Spiel in Düsseldorf gewinnen, um unseren Fans zwei Tage vor Weihnachten bereits ein Geschenk zu machen. Dafür müssen wir allerdings hoch konzentriert in das Spiel gehen und unsere Leistung abrufen, denn die Fortuna wird nicht weniger motiviert sein als wir

Das gesamte Interview mit Marcel Risse gibt es in der neuen Ausgabe von Köln.Sport (nähere Infos gibt es hier)!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.