Köln.Sport

Derby-Pleite zum Auftakt

Der 1. FC Köln verliert zum Saisonbeginn 0:1 in Mönchengladbach. Nach einer ganz schwachen 1. Halbzeit wacht die Stöger-Elf zu spät auf.

Beim 0:1 durch Elvedi war der starke Timo Horn chancenlos (Foto: imago/Team2)

So groß wie die Vorfreude auf den Saisonauftakt bei Mannschaft und Fans vor dem Saisonauftakt gewesen war, so riesig war auch die Enttäuschung im Anschluss an das Derby gegen Erzrivale Mönchengladbach. Nach einer insgesamt wenig berauschenden Leistung verlor der Effzeh nicht unverdient mit 0:1, wenngleich gerade zum Ende der 90 Minuten mehr drin gewesen wäre.

Peter Stöger schickte zum Bundesligaauftakt die gleiche Elf auf den Rasen, die im Pokal den Leher TS souverän geschlagen hatte. Christian Clemens, Jorge Meré und Pavel Olkowski fanden keinen Platz im FC-Kader. Im 4-2-3-1-System standen die Kölner zunächst relativ tief und versuchten den Hausherren mit Mittelfeldpressing Probleme zu bereiten. Doch der taktische Plan der Geißböcke griff zunächst überhaupt nicht. Die Anfangsphase dominierten klar die Gastgeber, die durch Hazard (7. Minute) und Stindl (9.) zu ersten Torchancen kamen.

Nach gut 20 Minuten gelang es den Kölnern, sich etwas Luft zu verschaffen und erstmals selbst gefährlich zu werden. Jhon Cordoba, der sich einige Chancen erarbeitete, aber glücklos agierte, scheiterte nach einem Konter an Gladbach-Schlussmann Yann Sommer. Nach einer schwachen Leistung des 1. FC Köln, in der Timo Horn klar bester Kölner war, ging es torlos in die Halbzeitpause.

Kalte Dusche nach der Pause

Und auch die zweiten 45 Minuten begannen für den Effzeh zunächst wenig verheißungsvoll. Nach einem Konter der Gladbacher bediente Traoré den in der Mitte sträflich freistehenden Elvedi, der ohne Probleme zum 1:0 einnetzte. Die Geißböcke konnten im ausverkauften Borussia-Park wenig entgegensetzen. Erst in der Schlussphase, als Stöger mit Serouh Guirassy für den enttäuschenden Risse einen zweiten Stürmer gebracht hatte, ging mehr Gefahr von den Gästen aus. Mehr als ein paar schwierige Abschlüsse für Cordoba sprangen trotz einer deutlichen Leistungssteigerung allerdings nicht heraus.

So stand am Ende der 90 Minuten die Erkenntnis, dass die Hausherren das Derby über weite Teile im Griff hatten und bei der Stöger-Elf insbesondere in der 1. Halbzeit zu wenig zusammenlief. Da passte es ins Bild, dass der FC auch bei der DFB-Pokal-Auslosung, die während der Partie stattfand, glücklos blieb. In der 2. Runde ist den Domstädtern mal wieder kein Heimspiel vergönnt. Lehmann und Co. bekommen es in Berlin mit Bundesligist Hertha zu tun.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.