Köln.Sport

Der Pokal-X-Faktor: Timm Golley

Der Ausfall von Kapitän Mike Wunderlich hat der Viktoria sehr wehgetan. Nun kommt es morgen im Pokalkracher gegen RB Leipzig vor allem in der Offensive mehr denn je auf Timm Golley an.
Golley

Nach dem Ausfall von Kapitän Mike Wunderlich (r.) kann Stürmer Timm Golley für die Viktoria zum wichtigen X-Faktor werden. (Foto: imago/foto2press)

18 Tore, sieben Torvorlagen, macht 25 Scorerpunkte – Timm Golley spielte 2017/18 wohl die beste Saison seiner Karriere. Nun geht er in seine dritte Saison in Höhenberg und gehört damit schon zu den dienstältesten Akteuren der Viktoria. Selbst nach den zwei missglückten Aufstiegsversuchen hat er nie ernsthaft daran gedacht, Köln und seinem Team den Rücken zu kehren. „Ich fühle mich hier sehr wohl, mag die Stadt und habe zum Team ein gutes Verhältnis. Hier fühle ich mich wertgeschätzt, weshalb letztendlich immer relativ schnell klar war, in Köln zu bleiben.“

Dort wird er nicht nur wegen seiner Torgefährlichkeit, sondern aktuell vor allem wegen seiner Erfahrung dringend gebraucht – besonders nach der extrem schmerzhaften Verletzung von Mike Wunderlich. „Mike ist ein Ausnahmekönner. Ihn zu 100 Prozent zu ersetzen, ist fast unmöglich. Klar ist das ein herber Rückschlag für uns, aber wir haben andere gute Spieler und müssen versuchen, den Verlust aufzufangen. Ich denke da an Tobi Willers, Felix Backszat, Daniel Reiche. Jeder muss noch einen Schritt mehr gehen und noch mehr Verantwortung übernehmen.“ Davon nimmt sich auch der gebürtige Dinslakener selbst nicht aus.

In puncto Saisonziel ist Timm Golley nach wie vor guter Dinger, trotz der Verletzung des Kapitäns. „Wir brauchen nicht zu erwähnen, was das Ziel ist. Es ist klar, wo wir hinwollen. Im vorletzten Jahr haben wir das sehr knapp verpasst mit der Relegation, im letzten Jahr haben uns zwei Punkte gefehlt. Dieses Jahr ist es nochmal anders, da der Meister direkt aufsteigt. Die Ziele sind hoch und die Mannschaft hat einen Riesenanspruch an sich selbst, da das Maximum rauszuholen.“

„Das ist natürlich ein starkes Los“

Deshalb wird er auch an das vielleicht größte Spiel der Viktoria-Historie auch erst denken, wenn es in die finale Woche der Vorbereitung auf den Pokalknaller gegen Leipzig geht. Vorher sind alle Augen auf den Ligaalltag gerichtet. „Unser primäres Ziel ist der Aufstieg in der Liga, im DFB-Pokal erwartet uns dann gewissermaßen ein Bonus. Das ist natürlich ein starkes Los, das wir da erwischt haben, es wird schwer, da erfolgreich zu sein. Aber wenn es dann soweit ist, werden wir alles dafür tun, um für eine Überraschung zu sorgen.“

Ob das gelingt, hängt auch vom Torjäger der Viktoria ab. Golley könnte mit seiner Torgefahr zum X-Faktor für die Höhenberger werden, muss es vielleicht sogar – jetzt, wo der Kapitän bis auf Weiteres ausfällt. „Mein persönliches Ziel ist es, der Mannschaft zu helfen. Das kann ich am besten mit Toren und Vorlagen.“ Und wenn er seine Quote aus der letzten Saison auch im Duell mit dem Europa-League-Teilnehmer bestätigen kann, stehen die Chancen, für eine Überraschung zu sorgen, doch eigentlich gar nicht mal so schlecht.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.