fbpx
Köln.Sport

Auf den Spuren von Boris Becker

Quelle: MM Promotion

Stolz präsentiert Alexander Zverev seinen Titel beim traditionsreichen Juniorenturnier in Köln.

Alexander Zverev tritt in große Fußstapfen: Als Sieger der 34. Internationalen Deutschen Tennismeisterschaften folgt er auf Boris Becker und Tommy Haas. 7:5, 6:3 – so hieß das Finalergebnis beim Cologne Junior Tennis Cup. In einem hochklassigen Endspiel bezwang die deutsche Nachwuchshoffnung Alexander Zverev den Russen Roman Safiullin und darf sich nun „Internationaler deutscher Tennismeister U14“ nennen.

Der kleine Bruder des Tennisprofis Mischa Zverev ging an Nummer 1 gesetzt in das Turnier und bestätigte die Favoritenrolle eindrucksvoll: Alexander verlor auf der Platzanlage von Rot-Weiß Köln keinen einzigen Satz. „Das ist bislang mein schönster Turniersieg. Ich habe die Woche über gutes Tennis gespielt und nun der Sieg vor den vielen Zuschauern ist schon etwas Besonderes“, fasste Zverev nach dem Finalerfolg seine Eindrücke zusammen.

Erstmals eine chinesische Siegerin

Mit Zverev konnte sich erstmals nach 2008 wieder ein deutsches Tennistalent in die Siegerliste der Jungenkonkurrenz beim Cologne Junior Tennis Cup eintragen. Das deutsche Nachwuchstalent übertrumpfte mit dem Erfolg seinen älteren Bruder, der es in Köln in der Klasse U12 zum Vizetitel brachte.

In der Mädchenkonkurrenz gewann dagegen erstmals eine Chinesin: Qiuyu Ye schlug die Ägypterin Sandra Samir mit 6:2, 6:3 und ging als verdiente Siegerin vom Platz.

Beide Gewinner stehen in der Reihe berühmter Sieger, die sich den Titel beim „Jüngsten Cup“ erkämpfen konnten: So trugen sich neben aktuellen Spielern wie Tommy Haas oder Philipp Petzschner auch Boris Becker und Steffi Graf in die Annalen des Turniers ein.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.